Token-Crowdsale Beginnt IN: Tage

Das RepuX-Protokoll

Wichtige Hinweise

  1. BITTE LESEN SIE DIESEN ABSCHNITT UND DIE FOLGENDEN ABSCHNITTE "HAFTUNGSAUSSCHLUSS", "KEINE ZUSICHERUNGEN UND GARANTIEN VON REPUX", "ZUSICHERUNGEN UND GARANTIEN VON IHNEN", "VORSORGEHINWEISE ZU ZUKUNFTSGERICHTETEN AUSSAGEN", "KEINE BERATUNG", "EINSCHRÄNKUNGEN BEI DER VERTEILUNG UND VERBREITUNG", "KEIN ANGEBOT VON WERTPAPIEREN ODER REGISTRIERUNG" UND "RISIKEN UND UNSICHERHEITEN" SORGFÄLTIG DURCH. WENN SIE ZWEIFEL HABEN, WELCHE MAßNAHMEN SIE ERGREIFEN SOLLTEN, SOLLTEN SIE IHRE(N) RECHTS-, FINANZ-, STEUER- ODER SONSTIGE(N) PROFESSIONELLE(N) BERATER KONSULTIEREN

  2. Die RepuX-Token (wie im Whitepaper definiert) sind nicht dazu bestimmt, Wertpapiere in irgendeiner Jurisdiktion zu sein. Dieses Whitepaper stellt weder einen Prospekt noch ein Angebotsdokument irgendeiner Art dar und ist nicht als Angebot von Wertpapieren oder als Aufforderung zur Investition in Wertpapieren in irgendeiner Jurisdiktion zu verstehen. Für weitere Informationen verweisen wir auf das Memorandum über die vertrauliche Privatplatzierung von RepuX Limited.

  3. Dieses Whitepaper stellt weder eine Stellungnahme zu einer Verkaufsempfehlung noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots von RepuX zum Kauf von RepuX-Token dar.

  4. Der Vertreiber der RepuX-Token wird ein Tochterunternehmen von RepuX Limited ("RepuX") sein und alle Erlöse aus dem Verkauf der RepuX-Token zur Finanzierung des RepuX-Protokolls, der Geschäfte und des Betriebs einsetzen.

  5. Es ist keine Person verpflichtet, einen Vertrag oder eine verbindliche rechtliche Verpflichtung in Bezug auf den Verkauf und Kauf der RepuX-Token einzugehen, und es wird keine Kryptowährung oder andere Zahlungsweise auf der Grundlage dieses Whitepapers akzeptiert.

  6. Jede Vereinbarung zwischen dem Vertriebspartner und Ihnen als Käufer sowie in Bezug auf den Verkauf und Kauf von RepuX-Token unterliegt nur einem separaten Dokument, in dem die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (die "AGB") dieser Vereinbarung festgelegt sind. Im Falle von Unstimmigkeiten zwischen den AGB und diesem Whitepaper haben die AGB Vorrang.

  7. Sie sind nicht berechtigt, RepuX-Token im Vorverkauf (wie in diesem Whitepaper definiert) zu erwerben, es sei denn, Sie qualifizieren sich nach US-Standards als "zugelassener Anleger".

  8. Bis zur Einführung des RepuX-Protokolls können zugelassene Anleger über einen SAFT-Vertrag Rechte zum Kauf von RepuX-Token im Vorverkauf erwerben. Bitte kontaktieren Sie uns direkt, wenn Sie ein zugelassener Anleger sind, der an einer Teilnahme am Vorverkauf interessiert ist.

  9. Keine Regulierungsbehörde hat die in diesem Whitepaper enthaltenen Informationen geprüft oder genehmigt. Es wurden und werden keine derartigen Maßnahmen im Rahmen der Gesetze, behördlichen Auflagen oder etwaigen Zuständigkeitsregeln ergriffen. Die Veröffentlichung, Verteilung oder Verbreitung dieses Whitepapers bedeutet nicht, dass die geltenden Gesetze, regulatorischen Anforderungen oder Regeln eingehalten wurden.

  10. Es gibt Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit RepuX und/oder der RepuX Foundation und ihren jeweiligen Geschäften und Tätigkeiten, den RepuX-Token und dem Token-Verkauf. Eine vollständige Auflistung der Risiken und Verpflichtungen finden Sie im "Vertraulichen RepuX Limited Prospekt zum Privatplatzierungsangebot".

  11. Dieses Whitepaper, Teile davon oder Kopien davon dürfen nicht in ein Land mitgenommen oder übermittelt werden, in dem die Verteilung oder Verbreitung dieses Whitepapers verboten oder eingeschränkt ist.

  12. Kein Teil dieses Whitepapers darf reproduziert, verteilt oder verbreitet werden, ohne dass dieser Abschnitt und die folgenden Abschnitte mit den Titeln "Haftungsausschluss", "Keine Zusicherungen und Garantien von RepuX", "Zusicherungen und Garantien von Ihnen", "Warnhinweise zu Zukunftsgerichteten Aussagen", "Keine Beratung", "Einschränkungen bei der Verteilung und Verbreitung", "Kein Angebot von Wertpapieren oder zur Registrierung" und "Risiken und Unsicherheiten" enthalten sind.

Haftungsausschluss

  1. Soweit es die geltenden Gesetze, Vorschriften und Regeln zulassen, ist RepuX und/oder die RepuX Foundation nicht haftbar für indirekte, spezielle, zufällige, Folge- oder sonstige Verluste jeglicher Art, aus unerlaubter Handlung, aus Verträgen oder anderweitig (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Umsatz-, Einkommens- oder Gewinnausfall, Nutzungsausfall oder Datenverlust), die sich aus oder in Verbindung mit der Zustimmung oder dem Vertrauen auf dieses Whitepaper oder einen Teil davon durch Sie ergeben.

Keine Zusicherungen und Garantien von RepuX

  1. RepuX und/oder die RepuX Foundation macht keine Zusicherungen, Gewährleistungen oder Verpflichtungen in welcher Form auch immer gegenüber einer juristischen oder natürlichen Person, einschließlich Zusicherungen, Gewährleistungen oder Verpflichtungen in Bezug auf die Wahrheit, Genauigkeit und Vollständigkeit der in diesem Whitepaper dargelegten Informationen.

Zusicherungen und Garantien von RepuX

  1. Durch den Zugriff auf und/oder die Zustimmung des Besitzes von Informationen in diesem Whitepaper oder einem Teil davon (je nach Fall) erklären und garantieren Sie gegenüber RepuX und/oder der RepuX Foundation wie folgt:

    1. Sie stimmen zu und erkennen an, dass die RepuX-Token keine Wertpapiere in irgendeiner Form in irgendeiner Jurisdiktion darstellen;

    2. Sie erklären sich damit einverstanden und erkennen an, dass dieses Whitepaper weder einen Prospekt noch ein Angebotsdokument jeglicher Art darstellt und nicht als Angebot von Wertpapieren in irgendeiner Jurisdiktion oder als Aufforderung zur Investition in Wertpapieren gedacht ist, und dass Sie nicht verpflichtet sind, einen Vertrag oder eine verbindliche rechtliche Verpflichtung einzugehen, und dass auf der Grundlage dieses Whitepapers keine Kryptowährung oder andere Zahlungsform akzeptiert werden soll;

    3. Sie erklären sich damit einverstanden und erkennen an, dass keine Regulierungsbehörde die in diesem Whitepaper dargelegten Informationen geprüft oder genehmigt hat, dass keine Maßnahmen im Rahmen der Gesetze, regulatorischen Anforderungen oder etwaigen Zuständigkeitsregeln ergriffen wurden oder werden und dass die Veröffentlichung, Verteilung oder Verbreitung dieses Whitepaper an Sie nicht bedeutet, dass die geltenden Gesetze, regulatorischen Anforderungen oder Regeln eingehalten wurden;

    4. Sie erklären sich damit einverstanden und erkennen an, dass dieses Whitepaper, die Verpflichtung und/oder der Abschluss des Token-Verkaufs nicht als Hinweis auf die Vorzüge von RepuX und/oder der RepuX Foundation, der RepuX-Token und des Token-Verkaufs ausgelegt, interpretiert oder von Ihnen als solche angesehen werden dürfen;

    5. Die Verteilung oder Verbreitung dieses Whitepapers, eines Teils davon oder einer Kopie davon oder die Zustimmung desselben durch Sie ist nicht durch die anwendbaren Gesetze, Vorschriften oder Regeln in Ihrer Zuständigkeit verboten oder eingeschränkt, und wenn irgendwelche Beschränkungen in Bezug auf den Besitz anwendbar sind, haben Sie alle diese Beschränkungen auf eigene Kosten und ohne Haftung gegenüber RepuX und/oder der RepuX Foundation beachtet und eingehalten;

    6. Sie erklären sich damit einverstanden und erkennen an, dass im Falle des Erwerbs von RepuX-Token die RepuX-Token NICHT als Folgendes ausgelegt, interpretiert, klassifiziert oder behandelt werden dürfen:

      1. Jede Art von Währung außer Kryptowährung;

      2. Schuldverschreibungen, Aktien oder Anteile, die von einer natürlichen oder juristischen Person (unabhängig davon, ob RepuX und/oder die RepuX Foundation) ausgegeben werden, Rechte, Optionen oder Ableitungen in Bezug auf solche Schuldverschreibungen, Aktien oder Anteile;

      3. Anteile an einer kollektiven Kapitalanlage;

      4. Einheiten in einem Treuhandgeschäft;

      5. Ableitungen von Einheiten in einem Treuhandgeschäft; oder

      6. Alle anderen Wertpapiere oder Wertpapiergattungen.

    7. Sie sind sich darüber im Klaren und verstehen, dass Sie NICHT berechtigt sind, am Vorverkauf von RepuX-Token teilzunehmen, wenn Sie KEIN "zugelassener Anleger" nach US-Standards sind;

    8. Sie verfügen über ein grundlegendes Verständnis von Kryptowährungen, Blockchain-basierten Softwaresystemen, Kryptowährungs-Wallets oder anderen verwandten Token-Speichermechanismen, Blockchain-Technologie und Smart-Vertragstechnologie;

    9. Sie sind sich darüber im Klaren und verstehen, dass im Falle des Erwerbs von RepuX-Token Risiken im Zusammenhang mit RepuX und der RepuX Foundation und ihren jeweiligen Geschäften und Tätigkeiten, den RepuX-Token und dem Token-Verkauf bestehen;

    10. Sie erklären sich damit einverstanden und erkennen an, dass weder RepuX noch die RepuX Foundation für indirekte, spezielle, zufällige, Folge- oder sonstige Verluste jeglicher Art, aus unerlaubter Handlung, aus Verträgen oder anderweitig (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Umsatz-, Einkommens- oder Gewinnausfälle und Nutzungsausfälle oder Datenverluste), die sich aus oder in Verbindung mit der Zustimmung oder dem Vertrauen auf dieses Whitepaper oder einen Teil davon durch Sie ergeben, haftbar sind; und

    11. alle obigen Zusicherungen und Garantien sind wahr, vollständig, genau und nicht irreführend ab dem Zeitpunkt Ihres Zugriffs auf und/oder der Zustimmung des Besitzes dieses Whitepapers oder eines Teils davon (je nach Fall).

Warnhinweise zu Zukunftsgerichteten Aussagen

  1. Dieses Whitepaper kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Aussagen über zukünftige Betriebsergebnisse und Pläne, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Wir verwenden Wörter wie "erwartet", "rechnet mit", "nimmt an", "glaubt", "schätzt", das Negativ dieser Begriffe und ähnliche Ausdrücke, um zukunftsgerichtete Aussagen zu identifizieren. Solche zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften von RepuX und/oder der RepuX Foundation aus irgendeinem Grund wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck gebracht werden.

  2. Keine Informationen in diesem Whitepaper sollten als geschäftliche, rechtliche, finanzielle oder steuerliche Beratung in Bezug auf RepuX, die RepuX Foundation, die RepuX-Token und den Token-Verkauf betrachtet werden. Sie sollten Ihren eigenen Rechts-, Finanz-, Steuer- oder sonstigen professionellen Berater bezüglich RepuX und/oder der RepuX Foundation und ihrer jeweiligen Geschäfte und Tätigkeiten, der RepuX-Token und des Token-Verkaufs konsultieren. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass Sie möglicherweise das finanzielle Risiko eines Kaufs von RepuX-Token auf unbestimmte Zeit tragen müssen.

Einschränkungen bei der Verteilung und Verbreitung

  1. Die Verteilung oder Verbreitung dieses Whitepapers oder eines Teils davon kann durch die Gesetze, regulatorischen Anforderungen und etwaige Zuständigkeitsregeln verboten oder eingeschränkt sein. Im Falle einer Einschränkung müssen Sie sich auf eigene Kosten und ohne Haftung gegenüber RepuX und/oder der RepuX Foundation über alle Einschränkungen informieren und diese beachten, die auf Ihren Besitz dieses Whitepapers oder eines Teils davon (je nach Fall) anwendbar sind. Personen, an die eine Kopie dieses Whitepapers verteilt oder verbreitet wurde, die Zugang zu dem Whitepaper erhalten haben oder die das Whitepaper anderweitig in ihrem Besitz haben, dürfen es nicht an andere Personen weitergeben, dieses Whitepaper oder die hierin enthaltenen Informationen zu irgendeinem Zweck vervielfältigen oder anderweitig verbreiten, noch dürfen sie dies zulassen oder veranlassen.

Kein Angebot von Wertpapieren oder zur Registrierung

  1. Dieses Whitepaper stellt weder einen Prospekt noch ein Angebotsdokument irgendeiner Art dar und ist nicht als Angebot von Wertpapieren oder als Aufforderung zur Investition in Wertpapieren in irgendeiner Jurisdiktion zu verstehen. Es ist keine Person verpflichtet, einen Vertrag oder eine verbindliche rechtliche Verpflichtung einzugehen, und es wird keine Kryptowährung oder andere Zahlungsweise auf der Grundlage dieses Whitepapers akzeptiert. Jede Vereinbarung in Bezug auf den Verkauf und Kauf von RepuX-Token unterliegt ausschließlich den AGBs dieser Vereinbarung und keinem anderen Dokument. Im Falle von Unstimmigkeiten zwischen den AGB und diesem Whitepaper haben die AGB Vorrang.

  2. Keine Regulierungsbehörde hat die in diesem Whitepaper enthaltenen Informationen geprüft oder genehmigt. Es wurden und werden keine derartigen Maßnahmen im Rahmen der Gesetze, behördlichen Auflagen oder etwaigen Zuständigkeitsregeln ergriffen. Die Veröffentlichung, Verteilung oder Verbreitung dieses Whitepapers bedeutet nicht, dass die geltenden Gesetze, regulatorischen Anforderungen oder Regeln eingehalten wurden.

Risiken und Unsicherheiten

  1. Potenzielle Käufer von RepuX-Token sollten alle Risiken und Unsicherheiten, die mit RepuX, der RepuX Foundation und ihren jeweiligen Geschäften und Tätigkeiten, den RepuX-Token und dem Token-Verkauf verbunden sind, sorgfältig abwägen und bewerten, sowie alle Informationen, die in diesem Whitepaper und den AGBs vor dem Kauf von RepuX-Token dargelegt sind. Sollte sich eines dieser Risiken und Unsicherheiten zu tatsächlichen Ereignissen entwickeln, könnten die Geschäftstätigkeit, die Finanzlage, die Ertragslage und die Aussichten von RepuX und/oder der RepuX Foundation erheblich und nachteilig beeinflusst werden. In solchen Fällen können Sie den Wert der RepuX-Token ganz oder teilweise verlieren.

RepuX-Vision

Unsere Vision ist es, ein Protokoll zu erstellen, das die Monetarisierung von Daten durch effiziente Transfers zwischen Sammlern, Entwicklern und Nutzern erleichtert und die Bewertung der Datenzuverlässigkeit und Reputation im Laufe der Zeit ermöglicht. Über unser RepuX-Protokoll können Datensammler Daten an Datennutzer oder Anwendungsentwickler im Austausch gegen RepuX-Token übertragen. Entwickler könnten auf dem RepuX-Protokoll aufbauen und Daten, die von Sammlern übertragen werden, nutzen, um Produkte und Dienstleistungen zu generieren, die dann im Austausch gegen RepuX-Token an Endanwender in verschiedenen Branchen übertragen werden könnten. Mit dem RepuX-Protokoll hoffen wir, den Daten einen zusätzlichen Wert zu verleihen.

Ziele und Zielsetzungen von RepuX

Wir gehen davon aus, dass die Monetarisierung von Daten in Zukunft zu einer wichtigen Einnahmequelle für natürliche oder juristische Personen werden wird. Es wird geschätzt, dass die Welt im Jahr 2025 180 Zettabytes an Daten (oder 180 Billionen Gigabytes) erzeugen wird, gegenüber weniger als 10 Zettabytes im Jahr 2015.1

Unsere Ziele und Zielsetzungen für das RepuX-Protokoll sind folgende:

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es unser oberstes Ziel ist, ein sicheres, zuverlässiges und leistungsstarkes Datenübertragungsprotokoll zu entwickeln, das in eine Vielzahl von Anwendungen integriert werden kann, die von Drittanbietern für den Einsatz in verschiedenen Branchen entwickelt wurden.

[1] 6 Prognosen für den 203 Milliarden Großen Datenanalysemarkt

Was ist RepuX?

RepuX ermöglicht die gemeinsame Nutzung von Daten und Möglichkeiten zur Wertschöpfung für Datensammler, Anwendungsentwickler und Datennutzer, die es auf dem aktuellen Marktplatz nicht gibt

RepuX ist ein Framework auf Protokollebene (das "RepuX-Protokoll"), auf dem verschiedene Arten von unveränderbaren Daten zwischen verschiedenen Unternehmen und einzelnen Sammlern, Entwicklern und Anwendern ausgetauscht werden können. Das RepuX-Protokoll kombiniert mehrere dezentrale Technologien wie InterPlanetary File System (oder IPFS)2, Sia3, Ethereum4, EOS5, und bietet die Möglichkeit, zu einer kundenspezifischen Hochdurchsatz-Blockchain aufzurüsten. Durch die Erleichterung des Daten- und Werttransfers zwischen Peers schafft das RepuX-Protokoll Möglichkeiten für den Datenaustausch zwischen Datensammlern, Anwendungsentwicklern und Datennutzern, die es auf dem aktuellen Marktplatz nicht gibt. Das RepuX-Protokoll bietet den Datenproduzenten die Möglichkeit, einen Mehrwert in ihren Daten zu schaffen, indem es die Bereitstellung dieser Daten für Benutzer in verschiedenen Branchen erleichtert und gleichzeitig die Notwendigkeit von Vermittlern in diesem Prozess beseitigt.

Mit der Entwicklung des RepuX-Protokolls ist RepuX gut gerüstet, um die Vorteile des Vertrauens auf das maschinelle Lernen, die großen Datenmengen und die künstlichen Intelligenz auf großformatigen Sammeldaten zu nutzen und Innovationen in diesen Bereichen voranzutreiben. Durch die Bewertung der Zuverlässigkeit jeder Einheit und jeder Transaktion in Bezug auf die Daten und die Verifizierung durch ein Oracle-System können wir die Integrität innerhalb des RepuX-Protokolls sicherstellen und den Datennutzern ein größeres Vertrauen in den Inhalt und die Qualität der Daten, die sie kaufen, vermitteln.

[2] Siehe https://github.com/ipfs/ipfs
[3] Siehe https://www.sia.tech/whitepaper.pdf
[4] Siehe https://github.com/ethereum/wiki/wiki/White-Paper
[5] Siehe https://github.com/EOSIO/Documentation/blob/master/ TechnicalWhitePaper.md

Vorverkauf und RepuX-Token-Verkauf

RepuX Limited erstellt 500 Millionen RepuX-Token (die "RepuX-Token"). RepuX führt einen Vorverkauf von Rechten auf den Erhalt von RepuX-Token bei Eintritt des öffentlichen Verkaufs durch, der ausschließlich zugelassenen Anlegern durch eine einfache Vereinbarung für zukünftige Token (der "Vorverkauf") zur Verfügung gestellt wird, gefolgt von einem breiteren Angebot von RepuX-Token, das nach der Inbetriebnahme des RepuX-Protokolls erfolgen wird (der "Token-Verkauf").

Der RepuX-Token ist ein ERC20-Token, der die einzige Möglichkeit darstellt, Datendienste in Verbindung mit dem RepuX-Protokoll zu bezahlen. RepuX-Token können von qualifizierten Käufern während des Token-Verkaufs durch Übertragung von Ether ("ETH") erworben werden.

Jeder Teilnehmer des Vorverkaufs ist verpflichtet, Informationen über seinen Status als "zugelassener Anleger" (oder ähnliches Konzept) gemäß den geltenden Wertpapiergesetzen zu liefern. Jeder Vorverkaufsteilnehmer sowie jeder Käufer von RepuX-Token im Token-Verkauf ist verpflichtet, "know your client"- (oder KYC-) Informationen zur Verfügung zu stellen. RepuX wird bestimmte Kontrollen durchführen, um sicherzustellen, dass wir unsere Anforderungen und Verfahren zur Bekämpfung der Geldwäsche (oder AML) einhalten.

Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen

Die Datenerstellung erfolgt kontinuierlich und in immer schnellerem Tempo. Diese Daten haben Wert. Derzeit wird die Erhebung, Nutzung und Verbreitung dieser Daten von einigen großen Kapitalgesellschaften dominiert.

Gleichzeitig steigen die Investitionen in künstliche Intelligenz (KI) sehr schnell an. Es wird geschätzt, dass sich der KI-Entwicklungsmarkt alle 2 Jahre mehr als verdoppelt. KI hat das Potenzial, viele Aspekte der Wirtschaft signifikant zu verändern. Innerhalb des KI-Branche hat die Fähigkeit zum maschinellen Lernen in den letzten Jahren enorm zugenommen. Diese maschinelle Lernfähigkeit in Kombination mit dezentralem Datenzugriff hat die Industrialisierung dezentraler datenbasierter Anwendungen ermöglicht. Da das maschinelle Lernen Wissen auf vergangenen Daten aufbaut, sind die erstellten Modelle nur so gut wie die Daten, die in die Modelle zugeführt werden.

Das RepuX-Protokoll hat das Potenzial, die "digitale Kluft" zwischen denjenigen zu beseitigen, die einfachen Zugang zu maschinellen Lerndatensätzen haben, und denjenigen, die dies nicht tun.

Das maschinelle Lernen ist ein Zweig der künstlichen Intelligenz, der es Computersystemen ermöglicht, direkt aus Datenbeispielen zu lernen.


ABBILDUNG 1: DISKUSSIONSPAPIER MCKINSEY & UNTERNEHMEN 2017 6

[6] Siehe https://royalsociety.org/~/media/policy/projects/machine-learning/publications/machine-learning-report.pdf

Big Data

Big Data beinhaltet große Datenmengen, die in der Regel von einem Unternehmen oder einer Organisation als Nebenprodukt des Tagesgeschäfts gesammelt werden. Ein solcher Datensatz könnte z. B. eine medizinische Datenbank mit Krankheitsdiagnosen sowie Zeit und Ort sein. Da viele Big Data-Datensätze oft nicht direkt mit dem unmittelbaren Betrieb eines Unternehmens oder einer Organisation in Verbindung gebracht werden, werden sie leider häufig abgelehnt und verworfen. Diese Datensätze könnten leicht monetarisiert und von anderen Unternehmen genutzt werden, die von solchen Daten profitieren könnten. Beispielsweise könnte eine Liste erfolgreicher Produktlieferungen innerhalb einer Supermarktkette für einen neuen Lieferanten nützlich sein, der eine bestimmte Region betreten möchte. Was fehlt, ist:

Ein Beispiel für einen grundlegenden Datenmarkt ist der Brave-Browser, der vor kurzem einen Verkauf seiner Basic Attention Tokens (BAT) durchgeführt hat. Im Brave-Browser können die Nutzer optional (anonym) ihre Browsingdaten oder ihre Aufmerksamkeitsdaten an Vermarkter "verkaufen", die diese Daten dann kaufen und in BAT bezahlen.7

[7] Siehe https://basicattentiontoken.org/

Vertrauen und Transparenz

Eine der größten Herausforderungen bei der gemeinsamen Nutzung von Datensätzen ist das mangelnde Vertrauen zwischen verschiedenen Parteien in eine Datentransaktion. Es ist schwierig für eine Person festzustellen, ob ein bestimmter Datensatz gut organisiert, präzise und aufschlussreich ist, ohne dass sie zuerst auf den Datensatz zugreifen muss, um ihn auszuwerten. Darüber hinaus kann es Probleme im Zusammenhang mit dem Fehlen einer gemeinsamen Plattform geben, auf der sich die Parteien in einer Datentransaktion treffen können.

Wenn dieses Vertrauensproblem angemessen gelöst werden kann, können die Betrugsraten deutlich sinken, während gleichzeitig eine ganze Reihe weiterer potenzieller Datentransaktionen über verschiedene Branchen hinweg ermöglicht werden, wie z. B. Datentransaktionen in Versicherungen, im internationalen Handel und bei Kleinkrediten.

Blockchains sind von Natur aus resistent gegen die Veränderung der betroffenen Daten. Eine Blockchain ist eine ständig wachsende Liste von Datensätzen, die mit Hilfe von Kryptographie verknüpft und gesichert werden. Jeder Block enthält typischerweise einen Hash-Zeiger als Verweis auf einen vorherigen Block, einen Zeitstempel und Transaktionsdaten. Eine Blockchain kann als offenes, verteiltes Kontobuch dienen, das Transaktionen zwischen zwei Parteien effizient, nachprüfbar und dauerhaft aufzeichnen kann. Für den Einsatz als verteiltes Kontobuch wird eine Blockchain typischerweise von einem Peer-to-Peer-Netzwerk verwaltet, das sich kollektiv an ein Protokoll zur Validierung neuer Blöcke hält. Einmal aufgezeichnet, können die Daten in einem bestimmten Block nicht rückwirkend geändert werden, ohne dass alle nachfolgenden Blöcke geändert werden, was eine Kollusion der Netzwerkmehrheit erfordert. Die Blockchain-Technologie ermöglicht es, die Betrugsrate zu senken und damit eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten zu erschließen.

Dies macht Blockchains ideal für den Einsatz als Grundlage für das RepuX-Protokoll, bei dem Sicherheit und Transaktionsintegrität im Vordergrund stehen.

RepuX-Technologie

Übersicht

Die Technologie des RepuX-Protokolls lässt sich in 4 separate Schichten unterteilen.

ABBILDUNG 2: ZUSAMMENBRUCH DES REPUX-PROTOKOLLS

Die Anwendungsschicht befindet sich ganz oben im RepuX-Protokoll. Diese vordere Schicht besteht aus verschiedenen dezentralen Anwendungen, den Dapps, die von Drittanbietern auf die bestehende RepuX-API-Infrastruktur aufgesetzt werden können. Ein Beispiel hierfür könnte ein Dienst sein, der es natürlichen oder juristischen Personen ermöglicht, Social Media-Nutzungsdaten im Austausch für den Zugriff auf eine Webseite zu verkaufen.

Die nächste Schicht des RepuX-Protokolls ist die Datenschicht. Diese Schicht besteht aus allen Daten, die innerhalb von RepuX gekauft und verkauft werden können. Durch die Speicherung der Datenschicht in einer dezentralen Infrastruktur wie IPFS, StorJ8 oder Sia stellen wir nicht nur die Existenz der Daten sicher, sondern sorgen auch dafür, dass die Daten dezentral gespeichert werden. Dateneigentum, -freigabe, -sicherheit und -privatsphäre können mit Hilfe von kryptographischen Primitiven mit mehreren Signaturen aktualisiert werden, die in der Blockchain nativ sind, um sicherzustellen, dass die Daten redundant in der Kette gesichert sind und auch nur von bevorzugten Parteien gesehen und genutzt werden.

Um Transaktionen abzuwickeln, die auf der Datenschicht stattfinden, setzen wir eine dezentrale Logikschicht ein. Diese Schicht könnte auf der bestehenden Ethereum-Infrastruktur aufgebaut werden; wir untersuchen jedoch auch den Einsatz von EOS oder einer benutzerdefinierten Blockchain-Infrastruktur, die möglicherweise auf Millionen von Transaktionen skaliert werden könnte.

Auf der Basis des RepuX-Protokolls bauen wir eine Werteschicht auf, die die darüber liegenden Schichten versorgt und sicherstellt, dass Menschen angemessen für das entschädigt werden, was sie innerhalb des RepuX-Protokolls tun. Wir haben den RepuX-Token als Teil dieser Werteschicht geschaffen, um es den Parteien zu ermöglichen, für Käufe und Verkäufe von Daten und anderen Waren und/oder Dienstleistungen Wertzahlungen untereinander zu versenden. Der Wert der Token kann proportional zu ihrer Nachfrage nach ihrer Nutzung für vertragliche Dienstleistungen im Rahmen der Datenfreigabe sein, wobei verschiedene Stufen von Token-Haltemengen fortgeschrittenere und umfangreichere Datenfreigabe-Fähigkeiten ermöglichen können. Dies dient als Mechanismus zur fairen Verteilung der verfügbaren Blockchain-basierten Datenspeicherung und als Bedarfsträger für Token, die eine faire Datennutzung ermöglichen.

Anwendungsschichten und APIs

Blockchain nutzt ein Peer-to-Peer-Netzwerk, um Transaktionen und Interaktionen in einer verteilten Gemeinschaft zu steuern, und verwaltet diese Führung über ein dezentrales Kontobuch, das von einer verteilten Computing-Infrastruktur und einem gemeinsamen Protokoll profitiert, was es sehr schwierig macht, eine betrügerische Transaktion zu erstellen. Mit Blockchain und Dezentralisierung wird jede Entität in den Prozess eingebunden, und keine einzige Entität hat die Kontrolle über den gesamten Prozess.

Wir haben RepuX von Anfang an so konzipiert, dass es eine Programmierschnittstelle (API) schafft, über die jeder Anwendungsentwickler mit dem RepuX-Protokoll arbeiten kann. Dieses anpassungsfähige Protokoll bedeutet, dass RepuX nicht für einen bestimmten Zweck entwickelt wurde, sondern dass es Entwicklern ermöglicht wird, auf diesem Protokoll aufzubauen, um den potenziellen Nutzen für viele verschiedene Branchen zu nutzen.

API-Struktur

Wir beabsichtigen, einfach zu bedienende Web3.js + Metamask APIs zu verwenden, die es Dritten ermöglichen, einfach auf externe Anwendungen auf der RepuX-Infrastruktur zuzugreifen und diese schnell zu erstellen. Zusätzlich zu den einfach zu bedienenden JS-APIs können wir auch mehr anwendungsbasierte APIs ermöglichen, die von Drittanbietern für die Entwicklung verwendet werden können.

Datenschicht

Um eine dezentrale Speicherung der Benutzerdaten zu gewährleisten, werden wir verschiedene Technologien einsetzen. In diesem Whitepaper beschreiben wir eine IPFS1-basierte Infrastruktur, die IPFS-Hashes verwendet. Mit dem RepuX-Protokoll verwenden wir IPFS, um die Datenbank der Daten zu pflegen, die von Hashes in unserer Logikschicht und APIs referenziert werden. Durch den Einsatz von IPFS stellen wir nicht nur die Dezentralität unserer Daten sicher, sondern stellen auch sicher, dass die Daten durch IPFS-Hashes dauerhaft sind.

Was ist IPFS?

InterPlanetary File System (oder IPFS) ist ein Protokoll, das entwickelt wurde, um eine permanente und dezentrale Methode zur Speicherung und gemeinsamen Nutzung von Dateien zu schaffen. Es ist ein inhaltsadressiertes Peer-to-peer-Hypermedia-Verteilungsprotokoll. Knoten im IPFS-Netzwerk bilden ein verteiltes Dateisystem. IPFS adressiert Inhalte mit einem eindeutigen "Hash". IPFS ermöglicht die Schaffung vollständig dezentraler Technologien, die alle Computergeräte innerhalb eines einzigen Systems miteinander verbinden können. IPFS ist vergleichbar mit dem Austausch von Informationen durch einen BitTorrent-Schwarm, der dezentral und dennoch organisiert ist.

Hauptmerkmale von IPFS

IPFS hat folgende Funktionen:

Da die Infrastruktur jedoch immer noch in rasantem Tempo reift, werden wir weitere Optionen für die Dateninfrastruktur wie Storj und Sia prüfen.

Logik

Da unser RepuX-Protokoll Reputationsbewertungen und Datenkäufe und -verkäufe beinhaltet, müssen wir einen Algorithmus entwickeln, der die Transaktionen in unserem Netzwerk handhabt. In diesem Whitepaper stellen wir einen Weg vor, wie die Fähigkeit von Smart-Verträgen von Ethereum genutzt werden kann, um die Logik dezentral und transparent zu handhaben. Aufgrund der langfristigen Geschwindigkeit von Ethereum werden wir aktiv mit staatlichen Kanälen, EOS, Sharding und sogar mit einer maßgeschneiderten Blockchain-Infrastruktur experimentieren.

Ethereum und Smart-Verträge

Bitcoin führte die Idee einer Blockchain ein, die es den Menschen ermöglichte, Geschäfte zu tätigen, ohne dass eine einzige Organisation die Kontrolle hatte. Darauf aufbauend entwickelte Ethereum die Idee eines verteilten Computers.

Ethereum ist eine Open Source, öffentliche, Blockchain-basierte Plattform für verteiltes Computing mit Smart-Vertragsfunktionalität (Scripting). Es stellt eine dezentrale Turing-vollständige virtuelle Maschine, die Ethereum Virtual Machine, zur Verfügung, die Skripte über ein internationales Netzwerk öffentlicher Knoten ausführen kann. Ethereum stellt auch ein Kryptowährungs-Token namens "Ether" (oder ETH) zur Verfügung, das zwischen Konten übertragen werden kann und zur Kompensation von Teilnehmerknoten für durchgeführte Berechnungen verwendet werden kann.

Im Wesentlichen ist Ethereum ein dezentraler Weltcomputer, der es ermöglicht, dezentrale Anwendungen (oder Dapps) in einem global synchronisierten Zustand auszuführen. Da Ethereum sowohl die Übertragung von Werten als auch von Informationen ermöglicht, können wir ein Demo-Smart-Programm entwickeln, das die Grundfunktionalität des RepuX-Protokolls ermöglicht.

Smart-Verträge sind Programme, die auf einer Ethereum-Blockchain laufen und durch Transaktionen oder andere Smart-Verträge ausgelöst werden. Smart-Verträge beseitigen die Probleme, die mit herkömmlichen Zahlungssystemen verbunden sind, und stellen sicher, dass alle an einer Transaktion beteiligten Parteien sofort bezahlt werden, mit unwiderlegbarem Nachweis der Transaktion.

Daten

Wie unten in der Darstellung zu sehen ist, speichern wir den IPFS-Datenhash innerhalb eines privaten Datenfeld im Rahmen des Ethereum-Smart-Vertrages. Auf diese kann später zugegriffen werden, indem eine vordefinierte Anzahl von RepuX-Token an diesen Smart-Vertrag geschickt wird.

pragma solidity ^0.4.8;
contract Registry is Ownable {
    using SafeMath for uint256;
    address public tokenAddress;
    address[] public dataProducts;
    mapping (address => address[]) public dataCreated; mapping (address => address[]) public dataPurchased; mapping (address => bool) public isDataProduct;

event CreateDataProduct(address dataProduct, string ipfsHash);
    event PurchaseDataProduct(address dataProduct, address buyer);
    function Registry(address _tokenAddress) { 
        owner = msg.sender;
        tokenAddress = _tokenAddress; 
    }

    function deleteDataProduct(address addr) public onlyOwner returns(bool) { 
        bool deleted = false;
        uint256 deletedIndex = 0;

    for (; deletedIndex<dataProducts.length; deletedIndex++) { 
        if (addr == dataProducts[deletedIndex]) {
            deleted = true;
            break; 
        }
    }

    if (deleted) {
        isDataProduct[addr] = false;
        dataProducts[deletedIndex] = dataProducts[dataProducts.length.sub(1)]; delete dataProducts[dataProducts.length.sub(1)];
        dataProducts.length = dataProducts.length.sub(1);
        isDataProduct[addr] = false;
    }
    return deleted;
}

    function createDataProduct(string _name, string _description,
        string ipfsHash, string category, uint256 _price, uint256 size
        ) public returns(address){
        address newDataProduct = new DataProduct(msg.sender, tokenAddress, _name, 
        _description, ipfsHash, category, _price, size); 
        dataProducts.push(newDataProduct); 
        dataCreated[msg.sender].push(newDataProduct);
        isDataProduct[newDataProduct] = true; 
        CreateDataProduct(newDataProduct, ipfsHash); 
        return newDataProduct;
    }

    function registerUserPurchase(address user) public { 
        require(isDataProduct[msg.sender]); 
        dataPurchased[user].push(msg.sender); 
        PurchaseDataProduct(msg.sender, user);
    }

    function getDataProducts() public constant returns (address[]){ 
        return dataProducts;
    }

    function getDataCreatedFor(address addr) public constant returns (address[]) { 
        return dataCreated[addr];
    }

    function getDataCreated() public constant returns (address[]) { 
        return getDataCreatedFor(msg.sender);
    }

    function getDataPurchasedFor(address addr) public constant returns (address[]) { 
        return dataPurchased[addr];
    }

    function getDataPurchased() public constant returns (address[]) { 
        return getDataPurchasedFor(msg.sender);
    } 
}

RepuX-Feedback und Reputation

Die Weltwirtschaft baut auf einem System des Vertrauens auf. Dies hat zwar den globalisierten länderübergreifenden Handel florieren lassen, aber es hat es für kleinere Unternehmen und Privatpersonen zunehmend schwieriger gemacht, sich bei größeren Körperschaften einen Namen zu machen. Dies hat zu einer zunehmend zentralisierten Machtverteilung geführt, die den kleineren Unternehmen schadet.

Ebenso werden Daten, die nicht von einer bestimmten Behörde unterstützt werden, oft als unbrauchbar angesehen. Das bedeutet, dass immer weniger Menschen und Unternehmen in der Lage sind, ihre Daten zu verkaufen, ohne vorher einen Zwischenhändler aufzusuchen. Um dieses Problem zu lösen, haben wir es ermöglicht, dass hinter jedem Handel im RepuX-Protokoll ein Rating und eine Reputation angebracht werden. Wie unten in der Darstellung zu sehen ist, speichern wir den IPFS-Datenhash innerhalb eines privaten Datenfeld im Rahmen des Ethereum-Smart-Vertrages. Auf diese kann später zugegriffen werden, indem eine vordefinierte Anzahl von RepuX-Token an diesen Smart-Vertrag geschickt wird.

Oracle

Die Integritätsprobleme und das Vertrauen sind zentrale Themen für semi-anonyme Online-Marktplätze. Integrität und Vertrauen fördern die Effizienz im Handel. Die Grundidee hinter Unternehmen wie PayPal, Alibaba und eBay ist es, das Thema Vertrauen in den Handel anzusprechen.

HINWEIS 1: VERTRAUEN IN EIN ZENTRALISIERTES SYSTEM

In einem zentralisierten System lässt sich Vertrauen relativ einfach durch die Schaffung eines Ratingsystems und einer zentralen Behörde herstellen, die jedem Geschäft dieses Rating zuweist.

Im Falle eines Rechtsstreits oder einer verdächtigen Transaktion legt jede Partei der Zentralbehörde lediglich Beweismittel vor, die dann über den Ausgang der Transaktion entscheidet. Dieses Rating kann manipuliert und künstlich erhöht werden, auch wenn die zentrale Behörde die Kontrolle hat.9

In einem dezentralisierten System müsste ein solcher Rating-Mechanismus ohne diese Zentralbehörde durchgeführt werden. Eine zukunftsweisende Lösung hierfür ist das Oracle-System.

Mit dem Oracle-System muss jede Transaktion, jedes ungewöhnlich hohe oder verdächtige Rating durch das Oracle durchlaufen werden, bevor das Rating auf den Käufer und die RepuX-Adresse des Verkäufers angewendet wird.

[9] Siehe https://pages.ebay.com/help/policies/feedback-manipulation.html

Demonstration des RepuX-Oracle-Smart-Vertrags:

contract OracleChallenge {
    using SafeMath for uint;
    address public tokenAddress;
    RepuX public RPX;
    uint public initThreshold;
    uint public blockThreshold;
    address public challenged;
    string public descriptionHash;
    address public initiater;
    boolean public initiated;
    boolean public success;
    boolean public ended;
    address[] public voters;
    mapping (address => uint) voterStakes;
    mapping (address => boolean) voterChoices;
    mapping (address => string) evidenceHashes;
    mapping (boolean => uint) stakeTally;
    boolean public leading;
    uint public lastChangeBlock;
    boolean public result;
    boolean public rewardDistributed;
    event Vote(address voter, uint stake, boolean supports);
    event Result(boolean success);
 
        modifier onlyInitiater() {
        if (msg.sender != initiater) throw;
        _;
        }

        modifier beforeEnd() {
            if (ended) throw;
            _;
        }

        modifier afterEnd() {
            if (!ended) throw;
            _;
        }
    
        modifier afterInit() {
            if (!initiated) throw;
            _;
        }



        function OracleChallenge(address _challenged, string _descriptionHash) {
            //Constructor function
            challenged = _challenged;
            descriptionHash = _descriptionHash;
            initiater = msg.sender;
        }
    
        function updateDescription(string newHash) public onlyInitiater beforeEnd {
            descriptionHash = newHash;
        }

        function initiate(uint amount) public onlyInitiater {
            if (amount < initThreshold) throw;
            if (initiated) throw;
            initiated = true;
            voters.push(msg.sender);
            voterStakes[msg.sender] = voterStakes[msg.sender].add(amount);
            voterChoices[msg.sender] = true;
            stakeTally[true] = stakeTally[true].add(amount);
            leading = true;
            lastChangeBlock = block.number;
            RPX.transferFrom(msg.sender, this, amount);
        }
    
        function vote(boolean support, uint amount, string evidenceHash) public beforeEnd afterInit { tally();
            if (ended) throw;
            if (voted(msg.sender) && support != voterChoices[msg.sender]) throw;
            if (amount == 0) throw;
        RPX.transferFrom(msg.sender, this, amount);
                if (!voted(msg.sender)){
                    voters.push(msg.sender);
            }
            voterStakes[msg.sender] = voterStakes[msg.sender].add(amount); stakeTally[support] = stakeTally[support].add(amount); 
            if (evidenceHash != „”){
                evidenceHashes[msg.sender] = evidenceHash;
            }
            Vote(msg.sender, amount, support);
            tally();
        }

        function tally() public beforeEnd afterInit {
            boolean currentLead;
            if (stakeTally[true] > stakeTally[false]) {
                currentLead = true;
            } else if (stakeTally[true] > stakeTally[false]) {
                currentLead = false;
            } else {
                currentLead = leading;

            }
    
            if (currentLead != leading) {
                lastChangeBlock = block.number;
            } else {
                if (block.number.sub(lastChangeBlock) >= blockThreshold) { result = leading;
                ended = true;
                Result(result);
                distributeRewards();
                }
            }
        }
    
    
    function distributeRewards() public afterEnd {
        if (rewardDistributed) {
            Throw;
        }
            rewardDistributed = true;
                for (uint i=0; i < voters.length; i++) {
                    address v = voters[i];
                    uint r = reward(v);
                    if (r > 0) {
                        RPX.transfer(v, r.add(voterStakes[v]));
                    }
                }
            }
        
            function reward(address addr) constant private afterEnd returns (uint amount) { 
                if (voterChoices[addr] != result) {
                    return 0;
                }
                return voterStakes[addr].mul(stakeTally[!result]).div(stakeTally[result]);
            }
    
            function voted(address addr) constant public returns (boolean) { 
                return (voterStakes[addr] > 0);
            }
    
            function getChoice(address addr) constant public returns (boolean) { 
                return voterChoices[addr];
            }
    
            function getStake(address addr) constant public returns (uint) { 
                return voterStakes[addr];
            }




            function getTally(boolean choice) constant public returns (uint) { 
                return stakeTally[choice];
            }
        }

Mit der Integration des Oracle-Systems in das RepuX-Protokoll etablieren wir eine Methode, mit der potenzielle Betrugsfälle, wie sie bei Online-Marktsystemen üblich sind, reduziert werden können.

Alternative Blockchains

Die Umgebung der Blockchain verändert sich ständig, und neue Innovationen finden täglich statt. Daher ist RepuX weiterhin offen für die Einbeziehung von effektiveren, effizienteren und skalierbareren Blockchains, die in der Zukunft entwickelt werden können. Die aktuellen Logik-Musterverträge werden mit der Programmiersprache Solidity von Ethereum erstellt. Allerdings befindet sich Ethereum noch in der Entwicklung. Wir haben viele verschiedene Lösungen in Betracht gezogen und glauben derzeit, dass eine benutzerdefinierte Blockchain (Proof of Authority oder POA) wahrscheinlich die schnellste und sicherste Methode der Blockchain auf längere Sicht sein wird. Es bietet jedoch weniger Dezentralisierung als Proof of Stake (oder POS) und Proof of Work (oder POW).10 Letztendlich müssen wir ein Gleichgewicht zwischen einerseits Geschwindigkeit und Sicherheit und andererseits Dezentralisierung finden, indem wir im endgültigen RepuX-Protokoll zwischen verschiedenen logischen Systemen wählen.

[10] Siehe https://github.com/paritytech/parity/wiki/Proof-of-Authority-Chains

Beispiele für Potenzielle Möglichkeiten für das RepuX-Protokoll

Während RepuX als eine Infrastruktur auf Protokollebene konzipiert wurde, die eine Vielzahl verschiedener potenzieller Anwendungen bietet, haben wir im Folgenden einige Beispiele für die möglichen Einsatzmöglichkeiten des RepuX-Protokolls aufgeführt. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Beispiele für Situationen handelt, in denen das RepuX-Protokoll von Drittanbieter-Anwendungsentwicklern verwendet und weiterentwickelt werden könnte und nicht mit den vorgeschlagenen Funktionen des RepuX-Protokolls selbst verwechselt werden sollte.

Die nachstehend aufgeführten Beispiele stellen keine umfassende Beschreibung der Einsatzmöglichkeiten des RepuX-Protokolls dar.

Archivdatenbanken

Eine pozenzielle Möglichkeit für die Nutzung des RepuX-Protokolls besteht in Verbindung mit Daten, die in verschiedenen Archivdatenbanken gespeichert sind. So verfügt das Smithsonian Museum über eine große Datenbank mit Archivmaterial, das es über Jahrzehnte hinweg gesammelt hat. Diese Datenbank enthält zahlreiche Bilddaten, Textdaten, Zeitdaten und andere potenziell nützliche gesammelte Metadateninformationen.

Leider fällt es dem Smithsonian schwer, Käufer für diese Daten zu finden. Das Smithsonian könnte diese Daten an einzelne Unternehmen lizenzieren, die sich auf Museen spezialisiert haben; der Zugang zu einem breiteren Markt würde diese Daten jedoch besser für das Smithsonian monetarisieren. Momentan gibt es keine dominante Schnittstelle oder Plattform für das Smithsonian, die für den Zugang zu einem breiteren Markt für die Daten genutzt werden könnte.

RepuX könnte potenziell eine Plattform bieten, um dem Smithsonian den Zugang zu einem breiteren Markt für die Daten des Smithsonian zu ermöglichen. Indem sie ihre gesammelten und anonymen Daten in die Speicherschicht (IPFS) des RepuX-Protokolls hochladen, kann das Smithsonian auf eine viel größere Anzahl potenzieller Kunden für ihre Daten zugreifen. Sowohl natürliche als auch juristische Personen, die nach verdichteten historischen Daten suchen, um Forschung oder andere Arten der Datenanalyse zu betreiben, könnten das Museum leicht über das RepuX-Protokoll bezahlen. Durch die Überprüfung der Reputation des Verkäufers haben potenzielle Käufer die Gewissheit, dass die Daten rechtmäßig sind. Da die Zahlungen in RepuX-Token auf der Blockchain versendet werden, hat der Verkäufer die Sicherheit, dass sie angemessen und dezentral bezahlt werden.

Big Data

Es wird erwartet, dass die Analyse basierend auf maschinelles Lernen in den nächsten Jahren um mehr als 200 Milliarden US-Dollar wachsen wird.11 Es ist ein großes Unternehmen, das in der Verfügbarkeit großer Datenmengen verwurzelt ist.

Wir werden uns als Beispiel Artiq ansehen. Artiq ist ein auf natürlicher Sprache basierendes Unternehmen für maschinelles Lernen mit einer Reihe von neuronalen Modellen für tiefes Lernen12, die von der Stimmungsanalyse bis zur Texterkennung reichen. Artiq nutzt diese geschulten Modelle, um die Betriebskosten für seine Kunden zu senken. Leider gibt Artiq fast 80% seines Umsatzes für die Erfassung und Aufbereitung der Primärdaten selbst aus und schickt häufig Einzelpersonen ins Feld, um Bilder von Dokumenten zu scannen, um die Algorithmen des maschinellen Lernens von Artiq zu trainieren.

Das RepuX-Protokoll könnte Unternehmen wie Artiq potenziell dabei unterstützen, Datenkäufer wie Artiq mit Datensammlern zu verknüpfen, wodurch diese Unternehmen erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen erzielen. Es gibt viele Unternehmen wie Evernote, die riesige Datenbanken mit handgeschriebenem Text sammeln. Nachdem diese Daten anonymisiert und auf RepuX, Artiq und anderen vergleichbaren Unternehmen des maschinellen Lernens zum Verkauf angeboten wurden, konnten diese Daten von seriösen Datensammlern in ihren Branchen oder Bereichen erworben und zur Schulung von Algorithmen des maschinellen Lernens verwendet werden, wodurch die Betriebskosten erheblich gesenkt werden konnten.

[11] Siehe https://www.forbes.com/sites/gilpress/2017/01/20/6-predictions-for-the-203-billion-big-data- analytics-market/#b96256e20838
[12] Siehe http://ieeexplore.ieee.org/document/6817512/

Werbung und Online-Inhalte

Das Freemium-Modell, bei dem ein grundlegendes digitales Produkt oder eine digitale Dienstleistung kostenlos zur Verfügung gestellt wird, aber Geld für eine reichhaltigere Funktionalität verlangt wird, entwickelt sich immer mehr zum tatsächlichen Modell für Consumer-Softwareprodukte. Die Nutzer können kostenlos auf das Basisprodukt oder die Basisdienstleistung zugreifen, dennoch wird für das Unternehmen, das das Produkt oder die Dienstleistung anbietet, ein Wert in Form der über den Nutzer erhobenen Daten generiert. Werbetreibende zahlen in der Regel gut für diese Art von Verhaltensdaten.

Wir stellen das folgende fiktive Beispiel zur Verfügung. Paul ist Grafikdesigner und benutzt seinen Computer sehr häufig. Mit der Verwendung des RepuX-Protokolls können Anwendungsentwickler von Drittanbietern Programme erstellen, die Paul freiwillig auf seinem Computer installieren kann, um seine anonymisierten Computerbenutzerdaten aufzuzeichnen. Paul macht es nichts aus, diese anonymisierten Daten mit anderen Unternehmen zu teilen.

Paul kann diese Daten mithilfe des RepuX-Protokolls sofort potenziellen Käufern zur Verfügung stellen und dadurch zusätzliche Einnahmen aus dem Datenverkauf generieren. Wenn Paul kontinuierlich legitime, genaue und gut formatierte Daten liefert, steigt seine Reputation auf dem RepuX-Protokoll, was wahrscheinlich zu zusätzlichen Verkäufen seiner Daten führt. Werbetreibende werden die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Pauls Daten zu schätzen wissen und Paul wird fair für seine Daten entschädigt.

E-Commerce und Internationaler Handel

HongShan ist ein fiktives E-Commerce-Unternehmen mit Sitz in Shenzhen. HongShan fertigt Elektronik für Unternehmen auf der ganzen Welt. Eines der größten Anliegen von HongShan ist das Vertrauen, die Schnelligkeit und die Zuverlässigkeit bei der Abwicklung der internationalen Transaktionen. Internationale Finanzausgleiche unternehmen oft zahlreiche Schritte und über drei Tage, um Zahlungen zu erhalten. Verspätete Lieferungen und Bestellungen bedeuten auch, dass HongShan nicht zuverlässig wissen kann, ob der Kunde pünktlich bezahlt oder nicht. HongShan könnte einen Zwischenhändler wie Alibaba gebrauchen; allerdings verlangen diese Zwischenhändler oft erhebliche Gebühren für jeden Verkauf sowie einen jährlichen Mitgliedsbeitrag.13

[13] Siehe https://revenuesandprofits.com/alibaba-makes-money-2016-update/

Das RepuX-Protokoll kann dieser Unsicherheit und Verzögerung entgegenwirken. Aufbauend auf der Infrastruktur des bereits besthenden Reputations-basierten Systems kann RepuX ein bestimmtes Vertrauens- und Überprüfungssystem hinter jeder Transaktion hinzufügen. Dieses Reputationselement des RepuX-Protokolls, das auf den Bewertungen von Unternehmen wie HongShan und anderen ähnlichen Herstellern im Laufe der Zeit aufbaut, wird es HongShan ermöglichen, selektiv zu bestimmen, welche Kunden sie mit größerer Wahrscheinlichkeit pünktlich bezahlen. Ebenso profitieren Kunden von Unternehmen wie HongShan bei der Auswahl eines internationalen Herstellers von dem Reputationselement des RepuX-Protokolls.

RepuX kann ein optionales Treuhandsystem innerhalb des Reputationselements des RepuX-Protokolls entwickeln, das auf dem Oracle-System aufbaut, wodurch Geschäfte in eine Halteperiode gelegt werden können, um eine ordnungsgemäße Abwicklung zu gewährleisten. Wenn Betrug auftritt, muss jede Transaktionspartei dem Oracle-System zugängliche Beweise vorlegen, und nach einer Abstimmungsfrist, wenn die Mehrheit feststellt, dass die Transaktion betrügerisch ist, wird die Transaktion rückgängig gemacht.

Kreditscoring

Kreditscoring basiert auf der Bestimmung der finanziellen Reputation eines Individuums über einen langen Zeitraum. Das RepuX-Protokoll kann dabei behilflich sein. Mit der eingebauten Reputationshistorie, die sich im Laufe der Zeit durch das RepuX-Protokoll entwickelt hat, können Dritte die Vertrauenswürdigkeit einer Person direkt aus den Transaktionen beurteilen, die diese Person getätigt hat. Im Allgemeinen möchten Einzelpersonen eine starke Kreditgeschichte aufbauen, die solche Einzelpersonen dazu anspornt, das RepuX-Protokoll bei täglichen Transaktionen zu verwenden.

Elektronische Verkaufsstellen (Electronic Point of Sale, oder EPOS)

EPOS-Geräte stellen einen weiteren Ort dar, an dem das RepuX-Protokoll vorteilhaft implementiert werden könnte. Jeder Verkauf, der über einen EPOS unter Verwendung des RepuX-Protokolls abgewickelt wird:

  1. wird innerhalb der Blockchain aufgezeichnet;

  2. wird öffentlich sichtbar sein; und

  3. fungiert als unveränderliches Buchhaltungsregister, wodurch Betrug verhindert wird.

Mikrokredite

Die Mikrokredit-Branche hat ein Volumen von über 40 Milliarden US-Dollar und wird pro Jahr voraussichtlich um 20-30% wachsen.

Mit der Kreditgeschichte, die im Rahmen des RepuX-Protokolls erstellt werden kann, könnten Dritt-Entwickler eine Anwendung erstellen, die einem Mikrokreditinstitut ähnelt und das RepuX-Protokoll verwendet. Ein solches Mikrokreditinstitut hätte die gesamte Kreditbewertung innerhalb des Reputationselements des RepuX-Protokolls zur Verfügung, betrugsfrei und öffentlich prüfbar auf der Blockchain.

Mithilfe des RepuX-Protokolls könnten Mikrokredite leicht zwischen Kreditgebern und Kreditnehmern finanziert werden. Kreditgeber könnten beispielsweise leicht ein großes Bündel RepuX-zertifizierter Kredite erwerben und haben die Gewissheit, dass hinter den Kreditnehmern eine gewisse Reputation steht.

Medizinische Daten

PhenoPh ist ein fiktives Unternehmen für die Herstellung und Entwicklung von Arzneimitteln. PhenoPh verfügt über ein breites Angebot von Produkten, die häufig in Krankenhäusern eingesetzt werden. PhenoPh hat auch viele Konkurrenten für die Medikamente, die PhenoPh verkauft. Um im Wettbewerb mit diesen Wettbewerbern bestehen zu können, muss PhenoPh umfangreiche Marktforschungen durchführen.

Das RepuX-Protokoll könnte für solche Pharmaunternehmen eine wertvolle Hilfe bei der Marktforschung sein. Krankenhäuser sammeln eine Vielzahl von Daten über die von ihnen verkauften Medikamente sowie über Zwischenfälle und Behandlungen von Patienten. Diese Daten sind für einzelne Krankenhäuser oft nicht sinnvoll, aber wenn solche Daten von Unternehmen wie PhenoPh anonymisiert und verdichtet werden, können sie für Marktforschungszwecke sehr wertvoll werden.

Durch den Zugriff auf diese Daten würde PhenoPh nicht nur ein besseres Verständnis des Marktes für seine Produkte und die seiner Konkurrenten erlangen, sondern könnte auch das Potenzial haben, Trends bei medizinischen Informationen vorherzusagen, die es vorher nicht hätte vorhersagen können.

RepuX-Token-Verwendungen

Datenverkäufe und -einkäufe

RepuX ermöglicht es den Inhabern von RepuX-Token, Daten von Verkäufern über das RepuX-Protokoll zu erwerben. Das RepuX-Protokoll wird es auch Datenverkäufern ermöglichen, Zahlungen in Repux-Token von den natürlichen oder juristischen Personen zu erhalten, die ihre Daten kaufen. Rohdaten von Datensammlern und/oder verschiedene Mehrwert-Inhalte, die von Drittanbieter-Anwendungsentwicklern entwickelt wurden, können mit Repux-Token entweder über Marktplätze oder im Rahmen bilateraler Geschäfte gekauft und verkauft werden, und Datensammler entwickeln Methoden zur Bewertung ihrer Daten.

Anwendung von Reputation

Jede Transaktion, ob datenbezogen oder nicht, ermöglicht es den Nutzern des Repux-Protokolls, sich gegenseitig eine "Reputation" zu verschaffen. Dies ist eine Hauptfunktion des RepuX-Protokolls, da es den Nutzern ermöglicht, zu beurteilen und zu bestimmen, wer eine vertrauenswürdige Gegenpartei ist und wer nicht, und es erleichtert das Herausfiltern von Spam und anderen fehlerhaften Datensätzen, die auf dem RepuX-Protokoll angeboten werden.

In Fällen, in denen Transaktionen zwischen Parteien umstritten sind oder die Reputation als unrichtig eingestuft wird, müssten die Nutzer des Repux-Protokolls Beweise für das Oracle-System zur weiteren Überprüfung vorlegen.

Betrieb des Oracle-Netzwerks

In Fällen, in denen Transaktionen oder Reputationsratings von den Oracles genehmigt werden müssen, können RepuX-Token-Inhaber freiwillig RepuX-Token aufstellen und im Oracle-System abstimmen. Wenn der RepuX-Token-Inhaber über die richtigen Urteile abstimmt, erhält er eine Schutzgebühr von z. B. 0,5%, zahlbar in Repux-Token. Dieses dezentrale Beurteilungssystem würde nicht nur eine Belohnung für RepuX-Token-Inhaber darstellen, sondern auch dazu beitragen, dass das RepuX-Protokoll betrügerische Transaktionen und Reputationsschübe eliminiert, die ansonsten der allgemeinen Reputation und der Nutzung des RepuX-Protokolls schaden könnten.

Aufbauend auf dem Netzwerk

Die Verwendung von RepuX-Token ermöglicht es dem Inhaber, Anwendungen von Drittanbietern auf der Basis des RepuX-Protokolls zu entwickeln. Beispielsweise könnten Dritt-Entwickler eine Anwendung erstellen, die es Nutzern ermöglicht, ihre Verhaltensdaten zu verkaufen und in RepuX-Token bezahlt zu werden. Mit mehr RepuX-Token könnte diese Anwendung ein größeres Datenvolumen für Unternehmen, Forschung oder andere Zwecke verdichten.

RepuX-Token-Verkauf

Vorverkauf und Token-Verkauf

RepuX-Token sind integraler Bestandteil der Funktion des RepuX-Protokolls.

RepuX wird über einen Vorverkauf von Rechten auf den Erhalt von RepuX-Token zu einem zukünftigen Zeitpunkt verfügen, der ausschließlich "zulässigen Anlegern" im Rahmen eines "Einfachen Vertrags für Zukünftige Token" (der "Vorverkauf") zur Verfügung gestellt wird. Der Vorverkauf läuft bis Dezember mit einem Rabatt von 50% auf den Basistarif von 0,20$ (der "Basistarif"). Interessierte zugelassene Anleger können mehr erfahren, indem sie RepuX direkt unter [email protected] kontaktieren und das leere SAFT unter repux.io/saft.html herunterladen.

RepuX is scheduled to launch the Pre-Sale in December, 2017 and the Token Sale in March, 2018 once the RepuX Protocol is operational. The Pre-Sale will be open until the Token Sale commences in March, 2018. Der Token-Verkauf wird in 5 Teilbeträgen angeboten, wobei der erste Teilbetrag 30% Rabatt auf den Basistarif, der zweite Teilbetrag 25% Rabatt auf den Basistarif, der dritte Teilbetrag 20% Rabatt auf den Basistarif, der vierte Teilbetrag 15% Rabatt auf den Basistarif und der letzte Teilbetrag 10% Rabatt auf den Basistarif beträgt. Wir werden RepuX-Token mit einer Lieferung von 500 Millionen Token auf den Markt bringen, die wie in Tabelle 2 unter der Überschrift "RepuX-Token-Rate und Zuteilung" beschrieben zugeteilt werden. Der Marktwechselkurs zwischen RepuX-Token und Ether für den Token-Verkauf basiert auf der Äquivalenz eines RepuX-Tokens in Höhe von 0,20$.

Um Datentransaktionen auf dem RepuX-Protokoll durchführen zu können, muss ein Datensammler, Datenkäufer oder ein Drittanbieter RepuX-Token erwerben.

Token-Standard

Der ERC20-Standard bietet eine gemeinsame Schnittstelle für digitale Anlagen auf der Ethereum-Blockchain. Der RepuX-Token entspricht dem ERC20-Token-Standard, was bedeutet, dass RepuX-Token-Inhaber ihre RepuX-Token einfach verwalten und übertragen können, indem sie vorhandene Ethereum-Wallet-Anwendungen (z. B. Parity, Mist, MyEtherWallet, etc.) verwenden.

RepuX-Token-Rate und Zuteilung

Da das Ziel des RepuX-Protokolls darin besteht, dass die Benutzer die Kontrolle über ihre Daten so weit wie möglich behalten, hat RepuX den Token-Verkauf dezentral gestaltet. Diese Zuteilung kann sich in Abhängigkeit von der Menge der im Vorverkauf verkauften Repux-Token ändern und wird mit Abschluss des Vorverkaufs abgeschlossen.


Tabelle 1: RepuX-Token-Raten

Tage Rabatt Token Preis
Vorverkauf 50% 100 000 000 0,10$
1-7 30% 75 000 000 0,14$
8-13 25% 15 000 000 0,15$
14-19 20% 15 000 000 0,16$
20-25 15% 15 000 000 0,17$
26-31 10% 30 000 000 0,18$

Tabelle 2: Geplante Zuteilung von RepuX-Token

Ereignis Zuteilung
Vorverkauf 20%
Verkauft während des Token-Verkaufs* 30%
Prämienpool 10%
Verkauft auf der Plattform 23%
Gründerteam, 3 Jahre Wartefrist 12%
Botschafter 3%
Token-Verkaufsprämien 2%

*Nicht verkaufte Token werden verbrannt.

Verwendung der Erlöse

RepuX geht davon aus, dass ein erheblicher Teil des Erlöses aus dem Vorverkauf für die Weiterentwicklung des RepuX-Protokolls und des RepuX-Token-Ökosystems verwendet wird.

Alle ausstehenden RepuX-Token werden von der RepuX Foundation verwaltet. The RepuX Foundation is a Panama non-profit organization established in October 2017 with offices in New Horizon Building, Ground Floor, 3½ Miles Philip S.W. Goldson Highway, Belize City, Belize. Die RepuX Foundation wurde gegründet, um die RepuX-Token und Gelder zu schützen, die durch den Vorverkauf und den Token-Verkauf im Namen von RepuX gesammelt wurden. RepuX engagiert sich in einer Welt der dezentralen Datenhaltung für das Engagement der Community und die Förderung der Nutzerbeteiligung. Der RepuX-Token und das dazugehörige Netzwerk und der Marktplatz verwenden alle Geschäftsgeheimnisse und geistiges Eigentum, die entweder von der RepuX Foundation erstellt, besessen oder lizenziert wurden.

RepuX-APP-Modell

Im Folgenden finden Sie eine Beispielschnittstelle, über die Benutzer mit dem RepuX-Protokoll interagieren können.

ABBILDUNG 3: MODELLSCHNITTSTELLE FÜR DAS REPUX-PROTOKOLL

Code-Analyse

Nachfolgend zeigen wir Ihnen einen Entwurf des Smart-Vertrags, mit dem wir unsere Funktionalität im Ethereum-Netzwerk demonstrieren. Beachten Sie, dass dies eine Beispielimplementierung ist und die endgültige Implementierung sich ändern kann (und eine benutzerdefinierte Blockchain-Implementierung sein kann).

Der folgende Vertrag definiert eine Standardschnittstelle für Datentransaktionen auf dem RepuX-Protokoll. Dateneigentümer können ihre Daten über diese Schnittstelle verwalten. Dateneigentümer können auch die Preisgestaltung ihrer Daten (in Bezug auf RepuX-Token) festlegen und aktualisieren. Dateneigentümer können ihre Daten ebenfalls aktualisieren, während die Versionsgeschichte durch den Vertrag permanent aufgezeichnet wird.

contract DataProduct is Ownable { 
  using SafeMath for uint256;
  address public registryAddress;
  Registry public registry;
  address public tokenAddress;
  ERC20 private token;
  string public name;
  string public description;
  string public ipfsHash;
  string public category;
  uint256 public price;
  uint256 public size;
  uint256 public creationTimeStamp;
  mapping (address => bool) public ownership;
  mapping (address => bool) public rated; mapping (address => bool) public ratings;
  uint256 public purchaseCount;
  uint8 public minScore = 0;
  uint8 public maxScore = 5;
  mapping (uint8 => uint256) public scoreCount; 
  mapping (address => uint8) private userRatings; 
  mapping (address => bool) private userRated; 
  uint256 public rateCount;
  uint256 private ownerDeposit;
  event Purchase(address purchaser, address recipient);
  event DataUpdate(string originalHash, string newHash);
  event PriceUpdate(uint256 originalPrice, uint256 newPrice);
  modifier onlyRegistry() { 
      require(msg.sender == registryAddress); 
      _;
  }

  function DataProduct(address _owner, address _tokenAddress, string _name, string _description, string _ipfsHash, string _category, uint256 _price, uint256 _size) public {
    registryAddress = msg.sender;

    registry = Registry(registryAddress);
    owner = _owner;
    ownership[owner] = true;
    tokenAddress = _tokenAddress;
    token = ERC20(tokenAddress);
    name = _name;
    description = _description;
    ipfsHash = _ipfsHash;
    category = _category;
    price = _price;
    size = _size;
    creationTimeStamp = block.timestamp; 
  }

    function ownerWithdraw(uint256 amount) public onlyOwner { require(amount <= ownerDeposit);
    ownerDeposit = ownerDeposit.sub(amount); assert(token.transfer(owner, amount));
  }

  function ownerWithdrawAll() public onlyOwner { 
    require(ownerDeposit > 0);
    uint256 amount = ownerDeposit; ownerDeposit = 0;
    assert(token.transfer(owner, amount)); 
  }

  function ownerWithdrawAll() public onlyOwner { 
    require(ownerDeposit > 0);
    uint256 amount = ownerDeposit; ownerDeposit = 0;
    assert(token.transfer(owner, amount)); 
  }

  function getOwnerDeposit() public constant onlyOwner returns(uint256) { 
    return ownerDeposit;
  }

  function setPrice(uint256 newPrice) public onlyOwner { 
    PriceUpdate(price, newPrice);
    price = newPrice;
  }

  function setSize(uint256 newSize) public onlyOwner { 
    size = newSize;
  }

  function setName(string newName) public onlyOwner { 
    require(keccak256(newName) != keccak256(„”)); 
    name = newName;
  }



  function setDescription(string newDescription) public onlyOwner { 
    description = newDescription;
  }

  function setCategory(string newCategory) public onlyOwner { 
    category = newCategory;
  }

  function purchaseFor(address recipient) public { 
    require(!getOwnership(recipient)); 
    ownership[recipient] = true; 
    assert(token.transferFrom(msg.sender, this, price)); 
    ownerDeposit = ownerDeposit.add(price); 
    purchaseCount = purchaseCount.add(1); 
    Purchase(msg.sender, recipient); 
    registry.registerUserPurchase(recipient);
  }

  function purchase() public { 
    purchaseFor(msg.sender);
  }

  function rate(uint8 score) public { 
    require(getOwnership(msg.sender));
    require(score >= minScore && score <= maxScore);
    if (userRated[msg.sender]) {
      uint8 originalScore = userRatings[msg.sender]; 
      require(score != originalScore);
      scoreCount[originalScore] = scoreCount[originalScore].sub(1);
    } else {
      rateCount = rateCount.add(1); 
      userRated[msg.sender] = true;
    }
    scoreCount[score] = scoreCount[score].add(1); 
    userRatings[msg.sender] = score;
  }

  function cancelRating() public { 
    require(userRated[msg.sender]); 
    userRated[msg.sender] = false;
    uint8 score = userRatings[msg.sender]; 
    scoreCount[score] = scoreCount[score].sub(1); 
    userRatings[msg.sender] = 0;
    rateCount = rateCount.sub(1); 
  }




  function setData(string _ipfsHash) public onlyOwner { 
    require(keccak256(_ipfsHash) != keccak256(„”)); 
    DataUpdate(ipfsHash, _ipfsHash);
    ipfsHash = _ipfsHash;
  }
  
  function getOwnership(address addr) public constant returns(bool) { 
    return ownership[addr];
  }
  
  function getTotalRating() public constant returns(uint256) { 
    uint256 total = 0;
    for (uint8 score=minScore; score<=maxScore; score++) {
      total = total.add(scoreCount[score].mul(score));
    }
    return total; 
  }

  function getDataProductFor(address addr) public constant returns ( 
    //address _this,
    address _owner,
    string _name,
    string _description, string _ipfsHash,
    string _category, uint256 _price,
    uint256 _size,
    uint256 _totalRating,
    uint256 _rateCount,
    uint256 _purchaseCount,
    bool _ownership
  ){
    //_this = this;
    _owner = owner;
    _name = name;
    _description = description; _ipfsHash = ipfsHash;
    _category = category;
    _size = size;
    _price = price;
    _totalRating = getTotalRating();
    _rateCount = rateCount;
    _purchaseCount = purchaseCount;
    _ownership = getOwnership(addr);
  }

  function getDataProduct() public constant returns (
    //address _this,
    address _owner,
    string _name,
    string _description,


    string _ipfsHash,
    string _category,
    uint256 _price,
    uint256 _size,
    uint256 _totalRating,
    uint256 _rateCount,
    uint256 _purchaseCount,
    bool _ownership
  ){
    return getDataProductFor(msg.sender);
  }
}

Käufer können die Daten auf der dezentralen Plattform mit RepuX-Token erwerben. Der Smart-Vertrag wird es auch denjenigen ermöglichen, die die Daten bereits gekauft haben, diese zu bewerten und damit das Reputationselement des RepuX-Protokolls zu verbessern. Da das Bewertungssystem auf Blockchain läuft, wird es vollkommen offen und transparent sein.

Während dieser Vertrag eine Standardschnittstelle definiert, kann die spezifische Implementierung geändert werden, um sie an unterschiedliche Anwendungsfälle anzupassen, für Daten aus verschiedenen Branchen oder für Daten, die von verschiedenen Branchen verwendet werden. Beispielsweise könnten dem Smart-Vertrag zusätzliche Attribute hinzugefügt werden, um branchenspezifische Informationen zu den Daten widerzuspiegeln. Die Preisfindungs- und Zahlungsfunktionen können auch geändert werden, um verschiedene Zahlungsmethoden, wie z. B. ein Abonnementmodell, zu unterstützen.

Strategieplan

JULI 2017
400.000$ Seed-Finanzierung
SEPTEMBER 2017
Teamberater aus der Branche
OKTOBER 2017
RepuX Stiftung gegründet
NOVEMBER 2017
Große Vertriebsmitteilung über Partner
Code-Prüfung
Rede an der Blockchain Expo halten
DEZEMBER 2017
RepuX Protocol Live
Teilnahme an Blockshow Asia
MÄRZ 2018
Token-Verkauf
APRIL 2018
Token-Verkaufs-Audit
MAY 2018
RepuX-Protokoll offen für Entwickler
JUNI 2018
RepuX-Plattform Ermöglicht Dezentrale Unternehmensanwendungen

Wir gehen davon aus, dass wir in den kommenden Monaten sehr zügig vorankommen werden. Wir haben die Spezifikation des RepuX-Protokollebenen-Frameworks abgeschlossen, auf dem verschiedene Arten von Einzel- und Entitätsdaten monetarisiert und zwischen verschiedenen Parteien ausgetauscht werden können. Für unseren für Februar 2018 geplanten Token-Verkauf werden wir unsere eigenen Ethereum-Smart-Verträge und unser RepuX-Tokenverteilungs-Webinterface verwenden.

In Vorbereitung auf den Token-Verkauf werden wir Anfang Dezember eine wichtige Verteilungsankündigung machen.

Sobald der Token-Verkauf abgeschlossen ist, werden wir in der Lage sein, unseren UnternehmensIntegration-Partnern eine Infrastruktur für die Verwendung in ihren Token-Angeboten zur Verfügung zu stellen, und unsere unmittelbare Priorität wird es sein, ein größeres C-Level-Führungsteam einzustellen und unsere erste Unternehmensintegration mit WorkHQ abzuschließen.

Unsere Philosophie ist es, zunächst die Tools zu testen, die wir intern und mit unseren Unternehmensintegration-Partnern entwickelt haben. Wir werden dann unser RepuX-Protokoll der Öffentlichkeit zugänglich machen, wenn es gründlich getestet wurde.

RepuX-Team

Marcin Welner

Insgesamt 20 Jahre in der IT. 12 Jahre Erfahrung in der Programmierung. Leitet Abteilungen mit bis zu 100 Mitarbeitern. Erstellt gerne von Grund auf neue Projekte. Umfassende betriebswirtschaftliche Kenntnisse in den Bereichen Lagerhaltung, Logistik, Lieferkette, E-Commerce, Bestandsmanagement, ERP- und CRM-Systeme.

Tomasz Tybon

10 Jahre Erfahrung in der SaaS-Branche mit Marketing, Vertrieb und Produktentwicklung. 6 Jahre Erfahrung in E-Commerce, baute die größte Marke des Landes auf und erweiterte sie auf Indien & Türkei. Diente als CMO und COO. Erhöhte Jährlich Wiederkehrende Umsätze um das 30-fache.

Aleksandra Staszewska

Über 10 Jahre Erfahrung als Businessanalyst in Projekten für Bankwesen, öffentliche Verwaltungen und Telekommunikationsunternehmen. Arbeitete in der Analyse, Verarbeitung und Berichterstattung von Volkszählungsdaten. "Big Data"-Enthusiast mit fundiertem Wissen über Geschäftsanalytik und Datenbank-Systeme.

Daniel Kmak

5 Jahre Frontend-Erfahrung und 1 Jahr Beratung für ein Unternehmen in den USA. Kursautor für Packt Publishing über React, Vue und Angular. Top 3% StackOverflow Beitragszahler mit 12.000 Reputation. "HackerNoon" Autor, "HackHands" Experte, "Ember" Lehrer.

Przemysław Kocznur

10 Jahre Erfahrung als Leitender Software-Ingenieur für Unternehmen wie Procter&Gamble (Bruno Banani, Mexx, Tom Tailor, Puma Fragrances, Replay), Philips, Bigstar, Hipp, Always, Tchibo, Konica Minolta, Crunchips, Plus, Sygnity, Allegro.

Krzysztof Durałek

Leitender User-Interface-Ingenieur mit über 15 Jahren Erfahrung in der Medien- und FinTech-Industrie. Spezialisiert auf moderne Web-Technologien mit Fokus auf Performance, Benutzererfahrung und Codequalität.

Dawid Rashid

Über 4 Jahre Erfahrung als Full-Stack-Ingenieur (JEE, PHP & JS). Wirkte an einer Reihe von Projekten mit, darunter die größte europäische Plattform für digitalen Währungsaustausch und Software zur Marketingautomatisierung.

Taras Bazyshyn

6 Jahre Erfahrung als Leitender Android-Ingenieur in der E-Commerce-Branche. Arbeitete mit Einsatz von Maschinenlernen, Bilderkennung, Augmented Reality, Bluetooth-Emittern & Standortlösungstechnologien für die Entwicklung mobiler Anwendungen.

Rafał Książek

13 Jahre Erfahrung als DevOps, Architekt, Coach, Programmierer, Leiter - Ein uneingeschränkter Verfechter der agilen Bereitstellung von qualitativ hochwertigem Code. Langjähriger Fachmann für Programmierung nach SOLID- & TDD-Regeln.

Damian Babula

Softwareentwickler. Ein Früheinsteiger in den Bereichen Bitcoin/Blockchain, der an zahlreichen auf Kryptographie basierten Projekten mitgewirkt hat, von denen viele Open-Source-Projekte waren. Momentan spezialisiert er sich auf dezentrale Anwendungen, Entwicklung auf Basis von Smart-Verträgen und Stand-Alone-Blockchains.

Pierre Benezech

4 Jahre Erfahrung in der Blockchain-Welt, wo er an der Integration verschiedener Blockchain-Technologien für Projekte in der TelCo-, Retail- und Finanzindustrie arbeitete, und zuletzt in zwei ICO-Initiativen. Referent auf mehreren Konferenzen in Großbritannien, Blockchain-Verfahrensleiter bei Sytel Reply UK und Leiter von Blockchain-Schulungen für Mitarbeiter in ganz Europa.

Partner und Berater

Dr Jay Best

Dr. Best wurde zum Top Crypto Strategist UK 2017 ernannt, er ist ein erfahrenes C-Level-Exekutiv- und Vorstandsmitglied, das Pionierarbeit im Bereich Grafikprozessoren am MIT geleistet hat und nun die meiste Zeit zwischen London, Cambridge, Oxford und Edinburgh als Dozent, Berater und Investor verbringt.

Mateusz Mach

Forbes 30 Under 30. Leitender Geschäftsführer der Opus Foundations - Musik-Streaming-Plattform basierend auf Ethereum und IPFS. Berater für viele Blockchain-basierte Projekte, der seine eigene, auf Ethereum fokussierte Softwareentwicklungsfirma betreibt.

Lee Hills

Lee verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung in der internationalen Unternehmensstrukturierung und im regulierten Geschäft. Lee ist besonders versiert im Umgang mit neuen Sektoren, im Einholen von behördlichen Genehmigungen und in der Beschaffung von Banklösungen für Sektoren, die als risikoreich eingestuft werden. Dies hat Lee dazu geführt, dass er seine Technologie-Expertise auf den Blockchain-Sektor ausgeweitet hat, wo er der führende Berater der ersten Blockchain-Glücksspiellizenz war und zahlreiche ICOs in gerichtlichen Angelegenheiten, AML/CFT-Compliance und Post-ICO-Geschäftsstrukturierung und -Wachstum berät.

Steven Ormond-Smith

Steven ist ein qualifizierter Wirtschaftsprüfer mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Offshore-Finanzmanagement und Controlling. Steven hat umfangreiche Erfahrung in Outsourcing-Projekten für Banken, Anwaltskanzleien, Treuhandgesellschaften, Immobilien- und Handelsunternehmen gesammelt. Vor der Gründung von OrmCo war Steven vier Jahre lang für eine Fondsverwaltungs-Firma tätig und leitete die Finanzierungs-Funktion für mehrere vollständig AIM-registrierte und an der Londoner Börse notierte Unternehmen. Steven hat auch wertvolle Erfahrungen gesammelt, indem er für zwei der "Big Four" Buchhaltungsteams gearbeitet hat.

WorkHQ

WorkHQ ist eine Cloud-basierte Software als Vertriebsplattform für kleine und mittlere Unternehmen. Das Flaggschiff-Produkt des Unternehmens sind die Warenwirtschaftssysteme, die mit JD, Amazon und Taobao verbunden sind. WorkHQ plant, seine API für Dritt-Entwickler freizugeben, um sie auf ihren Plattformen zu entwickeln und gleichzeitig wichtige Kernmodule wie Buchhaltung, Personal- und Steuererklärungen weiterzuentwickeln.

Troutman Sanders LLP

Troutman Sanders LLP wurde 1897 gegründet und ist eine internationale Anwaltskanzlei mit mehr als 650 Anwälten, die in 16 Büros in den Vereinigten Staaten und Asien tätig sind. Die Mandanten der Kanzlei reichen von großen multinationalen Konzernen bis hin zu Einzelunternehmern und spiegeln nahezu jeden Sektor und jede Branche wider. Der Aufbau der Kanzlei auf ihrer langjährigen Erfahrung, ihrer außergewöhnlichen Reaktionsfähigkeit und ihrem unerschütterlichen Engagement für den Service hat zu starken, langjährigen Beziehungen mit Kunden auf der ganzen Welt geführt. In Anerkennung der starken Servicekultur des Unternehmens ist Troutman Sanders seit 13 aufeinanderfolgenden Jahren Mitglied des BTI Client Service A-Teams.

Melrose PR

Melrose PR ist eine Agentur für Öffentlichkeitsarbeit und kreatives Marketing im Herzen von Silicon Beach, Kalifornien. Als Generation Y alteingesessener Medienschaffende sitzen wir am Schnittpunkt zwischen traditionellen PR-Kanälen und neu entstehenden Engagement-Plattformen und bieten integrierte Marketingkommunikationslösungen für Blockchain-Unternehmen.

Risikofaktoren

Der Erwerb von RepuX-Token ist mit einem hohen Risiko behaftet. Bevor Sie sich für den Erwerb von RepuX-Token entscheiden, sollten Sie die nachfolgend beschriebenen Risiken und alle weiteren Informationen in diesem Whitepaper sorgfältig abwägen. Die folgenden Risiken beinhalten Umstände, unter denen unsere Geschäftstätigkeit, unsere Finanz-, Vermögens- und Ertragslage sowie unsere Zukunftsaussichten leiden könnten

Risiken im Zusammenhang mit dem Erwerb von RepuX-Token

RepuX könnte das RepuX-Protokoll möglicherweise nicht erfolgreich entwickeln, vermarkten und auf den Markt bringen.

Obwohl das RepuX-Protokoll vor dem Token-Verkauf einsatzbereit sein wird, ist es von RepuX noch nicht vollständig entwickelt und zusätzliche Kapitalmittel sowie Entwickler- und Management-Expertise sind erforderlich, um eine Version des RepuX-Protokolls vollständig zu entwickeln und erfolgreich auf den Markt zu bringen, in der verschiedene Arten von Einzel- und Unternehmensdaten monetarisiert und zwischen Verkäufern und Käufern ausgetauscht werden können, wie oben unter der Überschrift "Repux-Ziele und Zielsetzungen" (die "Einführung des Repux-Protokolls") beschrieben. RepuX wird möglicherweise aus einer beliebigen Anzahl legitimer Gründe Änderungen an den Spezifikationen des RepuX-Protokolls oder RepuX-Token vornehmen müssen oder RepuX ist nicht in der Lage, das RepuX-Protokoll in einer Weise zu entwickeln, die diese Spezifikationen oder jede Form eines funktionierenden Protokolls realisiert. Es ist möglich, dass es niemals funktionsfähige RepuX-Token oder ein funktionsfähiges RepuX-Protokoll geben wird. Das RepuX-Protokoll oder die RepuX-Token, wenn sie erfolgreich entwickelt und gewartet werden, erfüllen möglicherweise nicht die Erwartungen der Inhaber von RepuX-Token zum Zeitpunkt der Verwendung. Darüber hinaus ist es trotz aller Bemühungen um die Entwicklung und Einführung des RepuX-Protokolls und der anschließenden Entwicklung und Pflege des RepuX-Protokolls möglich, dass das RepuX-Protokoll Fehlfunktionen aufweist oder anderweitig nicht ausreichend entwickelt oder gewartet wird, was sich negativ auf das RepuX-Protokoll und die RepuX-Token auswirken kann.

RepuX wird den Erlös aus dem Vorverkauf für bedeutende Investitionen in die Entwicklung einer lauffähigen Version des RepuX-Protokolls verwenden und anschließend den Nutzen und den Wert des RepuX-Protokolls weiter steigern, mit dem Ziel, die Einführung des Repux-Protokolls zu erreichen. Es kann jedoch sein, dass RepuX nicht über die technischen Fähigkeiten und das Fachwissen verfügt oder nicht in der Lage ist, um die Entwicklung des RepuX-Protokolls erfolgreich abzuschließen und zu einer erfolgreichen Einführung des RepuX-Protokolls zu führen. Während RepuX versucht hat, Experten zu behalten und weiterhin konkurrenzfähig einzustellen, kann es zu einem Mangel an Personal in den Bereichen Management, Technik, Wissenschaft, Forschung und Marketing kommen, das über eine angemessene Ausbildung verfügt, um das RepuX-Protokoll zu entwickeln und zu pflegen. Wenn es RepuX nicht gelingt, den Benutzern den Nutzen und den Wert des RepuX-Protokolls zu demonstrieren, kann RepuX möglicherweise nicht mit der Einführung des RepuX-Protokolls fortfahren.

Der Erwerb von RepuX-Token ist möglicherweise mit einem hohen Risiko behaftet.

Finanzielle und operative Risiken bei Start-ups sind erheblich. Der Startup-Markt, in dem RepuX konkurriert, ist hart umkämpft und der Prozentsatz der Unternehmen, die überleben und wachsen, ist gering. Start-ups haben unter anderem oft unerwartete Probleme in den Bereichen Produktentwicklung, Marketing, Finanzierung und Geschäftsleitung, die oft nicht zu lösen sind. Darüber hinaus können Start-ups erhebliche Finanzierungsbeträge erfordern, die möglicherweise nicht über Privatplatzierungen, öffentliche Märkte oder anderweitig verfügbar sind.

RepuX kann gezwungen sein, den Betrieb einzustellen oder Maßnahmen zu ergreifen, die zu einem Fall einer Auflösung führen.

Es ist möglich, dass RepuX aufgrund einer Vielzahl von Gründen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf einer ungünstigen Schwankung des Wertes von Kryptographie und Devisen, der Unfähigkeit von RepuX, das Dienstprogramm der RepuX-Token zu etablieren, der vollständigen Entwicklung des Repux-Protokolls und der Einführung des RepuX-Protokolls, des Scheiterns von Geschäftsbeziehungen oder der Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Besitz geistigen Eigentums, nicht mehr funktionsfähig ist und RepuX möglicherweise nicht mehr funktionieren kann.

Die steuerliche Behandlung der RepuX-Tokenverteilung ist unsicher, und es kann bei bestimmten zukünftigen Ereignissen zu nachteiligen steuerlichen Konsequenzen für die Inhaber kommen.

Die steuerliche Charakterisierung der RepuX-Token ist unsicher, und jeder Anleger muss im Zusammenhang mit dem Erwerb der RepuX-Token seine eigene Steuerberatung in Anspruch nehmen. Der Erwerb von RepuX-Token im Rahmen des Token-Verkaufs kann für die Anleger zu nachteiligen steuerlichen Konsequenzen führen, einschließlich Quellensteuern, Ertragssteuern und Anforderungen an die Steuerberichterstattung. Jede Person, die RepuX-Token erwirbt, sollte sich mit ihren eigenen professionellen Steuerberatern beraten lassen und sich auf diese verlassen, wenn es um die steuerliche Behandlung eines Erwerbs der RepuX-Token in den USA und außerhalb der USA geht.

Risiken im Zusammenhang mit den RepuX-Token und dem RepuX-Protokoll

Das RepuX-Protokoll ist möglicherweise nicht weit verbreitet und hat möglicherweise eingeschränkte Benutzerzahlen.

Es ist möglich, dass das RepuX-Protokoll nicht von einer großen Anzahl von Einzelpersonen, Unternehmen und anderen Körperschaften genutzt wird oder dass ein begrenztes öffentliches Interesse an der Schaffung und Entwicklung verteilter Ökosysteme (wie dem RepuX-Protokoll) im Allgemeinen oder verteilter Anwendungen besteht, die auf dem RepuX-Protokoll verwendet werden. Ein solcher Mangel an Nutzen oder Interesse könnte sich negativ auf das RepuX-Protokoll und den Nutzen der RepuX-Token auswirken.

Es können alternative Protokolle aufgestellt werden, die mit dem RepuX-Protokoll konkurrieren oder weiter verbreitet sind als das RepuX-Protokoll.

Es ist möglich, dass alternative Protokolle etabliert werden könnten, die den gleichen oder ähnlichen Open-Source-Code und das dem RepuX-Protokoll zugrundeliegende Protokoll verwenden und versuchen, Datenmonetarisierungs-Dienste zu erleichtern, die den Diensten des RepuX-Protokolls im Wesentlichen ähnlich sind. Das RepuX-Protokoll könnte mit diesen alternativen Protokollen konkurrieren, was sich negativ auf das RepuX-Protokoll und die RepuX-Token auswirken könnte.

Die Open-Source-Struktur des RepuX-Protokolls bedeutet, dass das RepuX-Protokoll anfällig für Entwicklungen von Benutzern oder Mitwirkenden sein kann, die das RepuX-Protokoll und den Ruf von RepuX schädigen und die Nutzung des RepuX-Protokolls und der RepuX-Token beeinträchtigen könnten.

Das RepuX-Protokoll wird basierend auf einem Open-Source-Protokoll betrieben, das von RepuX und anderen Mitwirkenden gepflegt wird. Als Open-Source-Projekt wird das RepuX-Protokoll nicht von einer offiziellen Organisation oder Behörde repräsentiert, gewartet oder überwacht. Der Open-Source-Charakter des RepuX-Protokolls bedeutet, dass es für RepuX oder Mitwirkende schwierig sein kann, das RepuX-Protokoll aufrechtzuerhalten oder weiterzuentwickeln, und dass RepuX möglicherweise nicht über ausreichende Ressourcen verfügt, um neu auftretende Probleme oder bösartige Programme, die sich im Rahmen des RepuX-Protokolls entwickeln, angemessen oder rechtzeitig anzugehen. Dritte, die nicht im Zusammenhang mit RepuX stehen, können Schwächen oder Fehler in die Kerninfrastruktur des RepuX-Protokolls und des Open-Source-Codes einbringen, was sich negativ auf das RepuX-Protokoll auswirken könnte. Solche Ereignisse können zu einem Vertrauensverlust in die Sicherheit und den Betrieb des RepuX-Protokolls und zu einem Rückgang der Benutzeraktivität führen und sich negativ auf den Nutzen der RepuX-Token auswirken.

Das RepuX-Protokoll kann Ziel bösartiger Cyberangriffe sein oder ausnutzbaren Fehler in seinem zugrunde liegenden Code enthalten, was zu Sicherheitsverletzungen und zum Verlust oder Diebstahl von RepuX-Token führen kann. Wenn die Sicherheit des RepuX-Protokolls gefährdet ist oder wenn das RepuX-Protokoll Angriffen ausgesetzt ist, die die Fähigkeit unserer Benutzer, auf das RepuX-Protokoll, ihre RepuX-Token oder die Datenmonetarisierungs-Dienste des RepuX-Protokolls zuzugreifen, behindern oder vereiteln, können Benutzer das RepuX-Protokoll einschränken oder ganz einstellen, was die Nutzung der RepuX-Token ernsthaft einschränken könnte.

Die strukturelle Grundlage des RepuX-Protokolls, das Open-Source-Protokoll, die Software-Anwendung und andere Schnittstellen oder Anwendungen, die auf dem RepuX-Protokoll aufbauen, befinden sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium und sind noch nicht erprobt, und es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass das RepuX-Protokoll und die Erstellung, Übertragung oder Speicherung der RepuX-Token ununterbrochen oder vollständig sicher sein werden, was zu einem vollständigen Verlust der RepuX-Token der Benutzer oder zu einem unwilligen Verlust der RepuX-Token führen kann. Darüber hinaus kann das RepuX-Protokoll auch Ziel bösartiger Angriffe sein, die darauf abzielen, Schwachstellen in der Software oder im RepuX-Protokoll zu identifizieren und auszunutzen, was zum Verlust oder Diebstahl von RepuX-Token führen kann. Wenn beispielsweise RepuX und das RepuX-Protokoll unbekannten und bekannten Sicherheitsangriffen ausgesetzt sind (wie z. B. Double-Spend-Angriffen, 51%-Angriffen oder anderen bösartigen Angriffen), kann dies das RepuX-Protokoll erheblich und nachteilig beeinflussen. In einem solchen Fall, wenn die Einführung des RepuX-Protokolls nicht stattfindet oder wenn das RepuX-Protokoll nicht weit verbreitet ist, haben die RepuX-Token keinen Nutzen.

Das Regulierungssystem, das die Blockchain-Technologien, Kryptowährungen, Token und Token-Angebote wie das RepuX-Protokoll und die RepuX-Token regelt, ist sicher, und neue Vorschriften oder Richtlinien können die Entwicklung des RepuX-Protokolls und den Nutzen der RepuX-Token erheblich beeinträchtigen.

Die Regulierung von Token (einschließlich der RepuX-Token) und Token-Angeboten wie diesen, Kryptowährungen, Blockchain-Technologien und Kryptowährungs-Umtausch ist derzeit noch nicht entwickelt und wird sich wahrscheinlich rasch weiterentwickeln, variiert erheblich zwischen den internationalen, bundesstaatlichen, staatlichen und lokalen Gerichtsbarkeiten und unterliegt erheblichen Unsicherheiten. Verschiedene Gesetzgebungs- und Exekutivorgane in den Vereinigten Staaten und in anderen Ländern können in Zukunft Gesetze, Verordnungen, Leitlinien oder andere Maßnahmen verabschieden, die die Entwicklung und das Wachstum des RepuX-Protokolls sowie die Annahme und den Nutzen der RepuX-Token erheblich beeinträchtigen können. Wenn RepuX, die RepuX Foundation oder bestimmte Benutzer des RepuX-Protokolls Gesetze, Regeln und Vorschriften nicht einhalten, von denen einige möglicherweise noch nicht existieren oder der Auslegung und Änderungen unterliegen, kann dies zu einer Vielzahl von negativen Folgen führen, einschließlich Zivilstrafen und Geldbußen.

Da Blockchain-Netzwerke und Blockchain-Anlagen an Popularität und Marktgröße zugenommen haben, haben Bundes- und Landesbehörden begonnen, sich für ihre Nutzung und ihren Betrieb zu interessieren und in einigen Fällen zu regulieren. Im Falle virtueller Währungen haben US-Regulierungsbehörden wie die New York Department of Financial Services neue regulatorische Rahmenbedingungen geschaffen. Andere, wie in Texas, haben Leitlinien veröffentlicht, wie ihre bestehenden Regulierungssysteme auf virtuelle Währungen angewandt werden. Einige US-Staaten, wie New Hampshire, North Carolina und Washington, haben die Statuten ihres Bundesstaates dahingehend geändert, dass virtuelle Währungen in bestehende Lizenzierungssysteme einbezogen werden. Die Behandlung virtueller Währungen entwickelt sich auch unter dem US-Bundesgesetz weiter. So haben beispielsweise das US-Finanzministerium, Börsenaufsichtsbehörde (SEC) und die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) Leitlinien zur Behandlung virtueller Währungen veröffentlicht. Die Bundessteuerbehörde der USA veröffentlichte Leitlinien, in denen virtuelle Währung als Eigentum behandelt wird, die keine Währung für die Zwecke der Einkommenssteuer in den USA ist, obwohl es noch keine Anhaltspunkte dafür gibt, ob andere Gerichte oder US-Bundes- oder Landesbehörden dieser Klassifizierung folgen werden. Sowohl US-Bundesbehörden als auch staatliche Behörden haben Durchsetzungsmaßnahmen gegen diejenigen eingeleitet, die gegen ihre Auslegung bestehender Gesetze verstoßen.

Die Regulierung der Nicht-Währungsnutzung von Blockchain-Anlagen ist ebenfalls unsicher. Die CFTC hat öffentlich die Position eingenommen, dass bestimmte Blockchain-Anlagen Rohstoffe sind, und die SEC hat einen öffentlichen Bericht abgegeben, in dem sie angibt, dass US-Bundeswertpapiergesetze die Behandlung einiger Blockchain-Anlagen als Wertpapiere vorschreiben. In dem Maße, in dem eine inländische Regierung oder eine quasi-staatliche Behörde Regulierungsbefugnisse über ein Blockchain-Netzwerk oder eine Anlage ausübt, können das RepuX-Protokoll und die RepuX-Token erheblich und nachteilig beeinflusst werden.

Blockchain-Netzwerke sehen sich in vielen Ländern außerhalb der USA, wie z. B. der Europäischen Union, China und Russland, mit einer unsicheren Regulierungslandschaft konfrontiert. Verschiedene nicht-amerikanische Jurisdiktionen können in naher Zukunft Gesetze, Verordnungen oder Richtlinien erlassen, die das RepuX-Protokoll betreffen. Solche Gesetze, Vorschriften oder Richtlinien können mit denen der USA kollidieren oder sich direkt und negativ auf unser Geschäft auswirken. Die Auswirkungen künftiger regulatorischer Änderungen sind nicht vorhersehbar, aber eine solche Änderung könnte erheblich und wesentlich nachteilig für die Entwicklung und das Wachstum des RepuX-Protokolls und die Einführung und den Nutzen der RepuX-Token sein.

Neue oder sich ändernde Gesetze und Vorschriften oder Interpretationen bestehender Gesetze und Vorschriften in den USA und anderen Jurisdiktionen können den Wert der virtuellen Währung der ETH, die für den Erwerb von RepuX-Token verwendet wird, erheblich und nachteilig beeinflussen und anderweitig die Struktur oder die RepuX-Token und die Rechte der Inhaber von RepuX-Token erheblich und nachteilig beeinflussen.

Die Ausgabe von RepuX-Token kann die Ausgabe eines "Wertpapiers" nach US-amerikanischem Bundeswertpapierrecht zur Folge haben

Der RepuX-Token ist ein Utility-Token, der eine spezifische konsumtive Verwendung hat - d. h., er ermöglicht es den Teilnehmern des RepuX-Protokolls, einen Wert für die gemeinsame Nutzung von Daten durch Einzelpersonen und Körperschaften zu erhalten und zu bezahlen und Daten in einem verteilten Netzwerk verfügbar zu machen, mit erheblichen Vorteilen gegenüber aktuellen Datenfreigabe-Lösungen. Aufgrund des Charakters der RepuX-Token und der Art und Weise, wie sie angeboten werden, sind wir der Meinung, dass sie nicht als "Wertpapiere" zu betrachten sind, wie sie im Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") definiert sind.

Am 25. Juli 2017 veröffentlichte die SEC einen "Ermittlungsbericht" (der "Bericht") gemäß Abschnitt 21(a) des Securities Exchange Act of 1934 in der jeweils gültigen Fassung (der "Exchange Act"), der eine SEC-Untersuchung von The DAO, einer virtuellen Organisation, und deren Einsatz von verteilter Ledger- oder Blockchain-Technologie zur Erleichterung des Angebots und Verkaufs von DAO-Token zur Kapitalbeschaffung beschreibt. Die SEC wendet die bestehenden US-Bundeswertpapiergesetze auf dieses neue Paradigma an und stellt fest, dass DAO-Token Wertpapiere sind. Die SEC betonte, dass diejenigen, die Wertpapiere in den USA anbieten und verkaufen, verpflichtet sind, die US-Bundeswertpapiergesetze einzuhalten, unabhängig davon, ob diese Wertpapiere mit virtuellen Währungen gekauft oder mit Blockchain-Technologie vertrieben werden. Die Ankündigung der SEC und den dazugehörigen Bericht finden Sie hier: https://www.sec.gov/news/press-release/2017-131.

Am 11. Dezember 2017 erließ die SEC gegen Munchee Inc. eine Unterlassungsanordnung (die "Anordnung"). ("Munchee") stellte fest, dass das erste Münzangebot des in Kalifornien ansässigen Unternehmens, das seine Token (die "Munchee-Token") zur Kapitalbeschaffung für seinen Blockchain-basierten Food Review Service anbot, ein rechtswidriges, nicht registriertes Angebot und Verkauf von Wertpapieren darstellte. Die SEC stellte in der Anordnung fest, die Munchee in ihrem Whitepaper und andernorts beschrieben hatte: (1) die Maßnahmen, die sie ergreifen würde, um den Wert der Munchee-Token zu erhöhen (einschließlich der Entnahme von Munchee-Token aus dem Verkehr durch "Verbrennen"), (2) die Fähigkeit der Inhaber von Munchee-Token, sie auf Sekundärmärkten zu handeln, und (3) wie sie Munchee-Token unter Verwendung ihrer zurückbehaltenen Bestände kaufen und verkaufen würden, um sicherzustellen, dass es einen liquiden Sekundärmarkt für Munchee-Token gibt. Die SEC stellte weiter fest, dass Munchee potenziellen Käufern zwar mitteilte, dass sie in Zukunft mit Munchee-Token Waren oder Dienstleistungen in ihrem "Ökosystem" kaufen könnten, zum Zeitpunkt des Angebots jedoch nicht in der Lage seien, dies zu tun, da das Ökosystem noch nicht gebaut worden sei. Die SEC bemerkte außerdem, dass Munchee "die vernünftigen Gewinnerwartungen der Käufer durch Aussagen in Blogs, Podcasts und Facebook, die von Gewinnen sprachen, auf den Punkt gebracht hatte". Als Ergebnis dieser und anderer Faktoren stellte die SEC fest, dass es sich bei den Munchee-Token um "Wertpapiere" handelte und das Angebot und der Verkauf der Munchee-Token in ihrem ursprünglichen Münzangebot gegen den Securities Act verstieß. Nachdem Munchees am 1. November 2017 von der SEC kontaktiert worden war, beendete Munchees sein erstes Münzangebot und erstattete die Gelder der Käufer. Die Anordnung ist zu finden unter: https://www.sec.gov/litigation/admin/2017/33-10445.pdf.

Am selben Tag, an dem der SEC-Vorsitzende Jay Clayton die Anordnung herausgab, veröffentlichte er ein öffentliches Statement über Kryptowährungen und erste Münzangebote (das "Statement"). Das Statement warnte sowohl Marktexperten als auch Anleger und bekräftigte den Fokus der SEC auf die Anwendung der US-Bundeswertpapiergesetze auf Blockchain-basierte Angebote und Produkte, einschließlich dem Sekundärhandel. In der Erklärung stellte der Vorsitzende Clayton fest, dass "Das bloße Bezeichnen eines Tokens als "Utility"-Token oder die Strukturierung des Tokens zur Bereitstellung eines Nutzwertes nicht verhindert, dass der Token ein Wertpapier ist... Token und Angebote, die Funktionen und Marketingbemühungen enthalten, die das Gewinnpotenzial hervorheben, das auf den unternehmerischen oder verwaltungstechnischen Bemühungen anderer beruht, enthalten weiterhin die Funktionen eines Wertpapiers nach dem US-Gesetz [Bundeswertpapiere]". Die Erklärung verwies auch auf die Möglichkeiten rechtskonformer Privatplatzierungen von Token, Token, die keine Wertpapiere sind, und Wege, mit denen Blockchain-basierte Investitionen und Handel rechtmäßig durchgeführt werden könnten, und verwies auf das Ziel, diese wachsenden digitalen Märkte zu regulieren, anstatt sie zu beseitigen. Das Statement ist abrufbar unter: https://www.sec.gov/news/public-statement/statement-clayton-2017-12-11

Nach Durchsicht des Berichts, der Verordnung und des Statements ist RepuX der Ansicht, dass RepuX-Token und die Art und Weise, wie sie angeboten werden, sich wesentlich von den DAO-Token und Munchee-Token und ihren Angebotsvorgängen unterscheiden, weshalb RepuX-Token nicht als "Wertpapiere" im Sinne der US-Bundeswertpapiergesetze betrachtet werden sollten. Wie die SEC im Bericht feststellt, stellt die Ausgabe von Token dennoch ein neues Paradigma dar, und die Anwendung der Bundeswertpapiergesetze auf dieses neue Paradigma ist sehr konkret. Wenn RepuX-Token als Wertpapiere im Sinne der US-Bundeswertpapiergesetze betrachtet werden, können wir verpflichtet sein, den Token-Verkauf in den USA zu beenden und die von US-Käufern von RepuX-Token erhaltenen Gelder zurückzuerstatten. Abhängig vom Anteil der Token-Verkaufsteilnehmer, die US-Personen sind, könnte dies dazu führen, dass das RepuX-Protokoll nicht mehr lebensfähig ist und RepuX gezwungen wird, sich aufzulösen.

Die Rechte zum Kauf von RepuX-Token im Vorverkauf können einer Registrierung nach dem Exchange Act unterliegen, wenn RepuX Anlagen von mehr als 10 Millionen US-Dollar besitzt und mehr als 2.000 Personen am Angebot teilnehmen

Unternehmen mit einem Gesamtvermögen von mehr als 10 Millionen US-Dollar und mehr als 2.000 Inhabern von Aktienpapieren oder 500 Inhabern von Beteiligungspapieren, die nicht zugelassene Investoren sind, müssen diese Klasse von Beteiligungspapieren bei der SEC gemäß dem Exchange Act registrieren. Mit dem Kapital aus dem Vorverkauf und dem Token-Verkauf kann RepuX bei der Entwicklung des RepuX-Protokolls die Summe von 10 Millionen US-Dollar an Vermögenswerten übersteigen. Darüber hinaus werden die Rechte zum Erwerb von RepuX-Token gemäß den SAFTs wahrscheinlich als Wertpapier im Sinne des US-Wertpapierrechts angesehen, und da die Möglichkeit besteht, dass der Vorverkauf und der Token-Verkauf 2.000 Anleger übersteigen können, kann RepuX nach dem Vorverkauf über mehr als 2.000 Inhaber von Aktien verfügen. Es ist jedoch möglich, dass das Recht auf den Erwerb von RepuX-Token im Rahmen einer SAFT kein "Beteiligungspapier" ist, auch wenn es sich um ein "Wertpapier" handelt. Wenn die Bedingungen für das Gesamtvermögen und die Inhaber von Beteiligungspapieren erfüllt sind, müsste RepuX den Vorverkauf und/oder den Token-Verkauf bei der SEC registrieren, was ein mühsamer und teurer Prozess wäre. Wenn eine solche Registrierung stattfindet, werden der Öffentlichkeit viele der Informationen über den Vorverkauf und den Token-Verkauf zugänglich sein. RepuX hätte die Möglichkeit, eine Registrierung in einem solchen Szenario zu vermeiden, wenn die Rechte zum Erwerb von RepuX-Token gemäß den SAFTs vor dem letzten Tag des Geschäftsjahres von RepuX in die RepuX-Token umgewandelt würden, aber aufgrund der Unvorhersehbarkeit komplexer Softwareentwicklungen wie dem RepuX-Protokoll gibt es keine Garantie dafür, dass das RepuX-Protokoll bis zu einem solchen Datum eingeführt sein wird.

Inhaber von RepuX-Token haben keine Kontrolle und RepuX kann nur eine eingeschränkte Kontrolle haben, sobald die Einführung des RepuX-Protokolls erfolgt.

Das RepuX-Protokoll besteht aus Open-Source-Technologien, die auf ein Netzwerk von Computern angewiesen sind, um bestimmte Softwareprogramme zur Verarbeitung von Transaktionen auszuführen. Aufgrund dieses weniger zentralisierten Modells hat RepuX nur eine eingeschränkte Kontrolle über die RepuX-Token und das RepuX-Protokoll, wenn es einmal gestartet wurde. Zusätzlich sind und werden die Inhaber von RepuX-Token nicht berechtigt, abzustimmen oder Gewinnanteile zu erhalten oder als Inhaber von RepuX-Kapitalaktien für etwaigen Zweck angesehen zu werden, noch wird irgendetwas dahingehend ausgelegt, dass den Inhabern von RepuX-Token eines der Rechte eines Aktionärs von RepuX oder eines Stimmrechts für die Wahl von Direktoren oder für irgendeine Angelegenheit, die den Aktionären auf einer Versammlung vorgelegt wird, übertragen wird, oder dass die Zustimmung erteilt oder verweigert wird.

Es kann vorkommen, dass bestimmte Personen, die an der Entwicklung und Einführung des RepuX-Protokolls beteiligt sind, potenzielle Interessenkonflikte im Zusammenhang mit der Einführung des RepuX-Protokolls haben, so dass diese Partei einen Verlust vermeiden oder sogar einen Gewinn realisieren kann, wenn andere Inhaber von RepuX-Token Verluste erleiden.

Es kann vorkommen, dass bestimmte Personen, die an der Entwicklung und Einführung des RepuX-Protokolls oder RepuX-Token beteiligt sind, potenzielle Interessenkonflikte im Zusammenhang mit der Einführung des Token-Verkaufs und RepuX-Protokolls haben, so dass diese Partei einen Verlust vermeiden oder sogar einen Gewinn realisieren kann, wenn andere Inhaber von RepuX-Token Verluste erleiden. Inhaber von RepuX-Token können auch widersprüchliche Steuer- und andere Interessen in Bezug auf RepuX-Token haben, die sich aus den Bedingungen der RepuX-Token, dem RepuX-Protokollcode, dem RepuX-Protokoll, dem Zeitpunkt der Einführung des RepuX-Protokolls oder anderer RepuX-Token-Angebote oder sonstigen Faktoren ergeben können. Entscheidungen, die von den Schlüsselmitarbeitern von RepuX in solchen Angelegenheiten getroffen werden, können für einige Inhaber von RepuX-Token vorteilhafter sein als für andere.

Den Inhabern von RepuX-Token fehlen möglicherweise Informationen zur Überwachung ihrer Beteiligungen.

Ein Inhaber von RepuX-Token kann möglicherweise nicht alle gewünschten Informationen über RepuX, RepuX-Token oder das RepuX-Protokoll rechtzeitig oder überhaupt erhalten. Es ist möglich, dass ein Inhaber von RepuX-Token nicht rechtzeitig Kenntnis von wesentlichen nachteiligen Änderungen hat, die in Bezug auf das RepuX-Protokoll eingetreten sind. Obwohl RepuX sich bemüht hat, die Open-Source-Entwicklung für die RepuX-Token zu verwenden, können diese Informationen von Natur aus sehr technisch sein. Aufgrund dieser Schwierigkeiten und anderer Unsicherheiten kann es vorkommen, dass ein Inhaber von RepuX-Token keine genauen oder zugänglichen Informationen über das RepuX-Protokoll besitzt.

RepuX-Token haben keine Geschichte.

Der RepuX-Token wird ein neu gegründeter Token sein und keine Geschichte haben. Jeder RepuX-Token sollte auf der Grundlage bewertet werden, dass sich die Einschätzung von RepuX oder einer Drittpartei über die Aussichten des RepuX-Protokolls als nicht zutreffend erweisen kann und dass RepuX sein Geschäftsziel möglicherweise nicht erreichen wird.

Wenn das RepuX-Protokoll nicht in der Lage ist, Datenschutz, Sicherheit, Privatsphäre und andere behördliche und branchenspezifische Anforderungen zu erfüllen, könnte sein Wachstum beeinträchtigt werden.

Es gibt eine Reihe von Datensicherungs-, Sicherheits-, Datenschutz- und anderen behördlichen und branchenspezifischen Anforderungen, einschließlich derjenigen, die Unternehmen dazu verpflichten, Personen über Vorfälle im Zusammenhang mit der Datensicherheit zu informieren, die bestimmte Arten persönlicher Daten betreffen. Sicherheitskompromisse können der Reputation des RepuX-Protokolls schädigen, das Vertrauen der Benutzer in die Wirksamkeit seiner Sicherheitsmaßnahmen untergraben, die Fähigkeit, neue Benutzer anzuziehen, negativ beeinflussen oder bestehende Benutzer dazu veranlassen, das RepuX-Protokoll nicht mehr zu verwenden.

Die weitere Entwicklung und Akzeptanz von Blockchain-Netzwerken, einschließlich des RepuX-Protokolls, die Teil einer neuen und sich rasch wandelnden Branche sind, unterliegen einer Vielzahl von Faktoren, die schwer zu bewerten sind. Die Verlangsamung oder Einstellung der Entwicklung oder Akzeptanz von Blockchain-Netzwerken und Blockchain-Anlagen hätte wesentliche nachteilige Auswirkungen auf die erfolgreiche Entwicklung und Einführung des RepuX-Protokolls und der RepuX-Token.

Das Wachstum der Blockchain-Branche im Allgemeinen sowie der Blockchain-Netzwerke, auf die das RepuX-Protokoll angewiesen ist und mit denen es interagiert, ist mit einem hohen Maß an Unsicherheit behaftet. Zu den Faktoren, die die weitere Entwicklung der Kryptowährungs-Branche sowie der Blockchain-Netzwerke beeinflussen, gehören unter anderem und ohne Einschränkung:

Ein Rückgang der Beliebtheit oder Akzeptanz von ETH- oder anderen Blockchain-basierten Token würde sich negativ auf die Ertragslage auswirken.

Das Verlangsamen oder Stoppen der Entwicklung, der allgemeinen Akzeptanz und Einführung sowie der Nutzung von Blockchain-Netzwerken und Blockchain-Anlagen kann die Akzeptanz und Einführung des RepuX-Protokolls und der RepuX-Token erschweren oder verzögern.

Die Preise von Blockchain-Anlagen sind extrem schwankend. Preisschwankungen bei digitalen Anlagen können unser Unternehmen erheblich und nachteilig beeinflussen.

Die Preise von Blockchain-Anlagen wie dem ETH waren in der Vergangenheit dramatischen Schwankungen unterworfen und sind sehr unbeständig. Mehrere Faktoren können den Nutzen der RepuX-Token beeinflussen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

Eine Abwertung des Preises einer einzelnen Blockchain-Anlage kann zu einer Schwankung in der gesamten Blockchain-Anlagenbranche führen und sich auf andere Blockchain-Anlageb, einschließlich der RepuX-Token, auswirken. Beispielsweise kann ein Sicherheitsverstoß, der den Inhaber des RepuX-Token oder das Vertrauen der Benutzer in die ETH beeinträchtigt, die gesamte Branche betreffen und den Nutzen der RepuX-Token und anderer Blockchain-Anlagen unsicher machen.

Quellenangaben

Inhaltsverzeichnis